Aufholjagd wird nicht mit Sieg belohnt

Teilen

Phoenix Hagen Ladies – BG Rotenburg/Scheeßel
Ergebnis: 90:100 (37:58)

Leider konnten die Phoenix Ladies ihre Siegesserie nicht weiter fortsetzen. Das Spiel am Samstag gegen BG 89 Rotenburg/Scheeßel mussten die Hagenerinnen mit 90:100 an den Gegner abgeben.

Mit zu großem Respekt und zu wenig Aggressivität starteten die Ladies in die erste Halbzeit. Zudem hatte Franziska Worthman einen sehr starken Tag erwischt und schenkte den Ladies aus jeder Position Punkte ein, so dass sie zur Halbzeit bereits 32 Punkte auf ihrem persönlichen Konto hatte.

Das sehr offensive Spiel führte dazu, dass die Phoenix Ladies zur Halbzeit bereits mit 21 Punkten (37:58) hinten lagen.

Trotzdem ließen sich die Hagenerinnen nicht unterkriegen und kämpften sich mit sehr guter Defense wieder heran. Hier konnten Franziska Goessmann und Kimberly Pohlmann auf der gegnerischen Seite Franziska Worthmann in den Griff bekommen und ließen ihr nicht mehr so viele Möglichkeiten zum punkten.

Die Aufholjagd sollte sich bezahlt machen und die Ladies lagen nach dem 3. Viertel nur noch mit 11 Punkten hinten.

So ging es dann auch im letzten Abschnitt weiter. Die Umstellung des Gegners auf Zonenverteidigung kam den Phoenix Ladies gelegen, da man nun durch verwandelte Distanzwürfe – allein vier von Veronika Schielke in diesem Abschnitt – das Spiel wieder knapp gestalten konnte.

Durch die kompakte Verteidigung der Damen kam es in der 37. Spielminute zu einer hauchdünnen Führung für die Phoenix Ladies (88:87). Nun sollte es, wie auch in den letzten Spielen, wieder einmal hin und her gehen. Doch leider kam es bei dem Stand von 90:89 zu lässigen Fehlern und der Gegner konnte daraus ein Foul und zusätzliche 3 Punkte erzielen. Dass das Spiel dann noch mit 10 Punkten verloren ging, lag daran, dass man die gegnerische Mannschaft an die Freiwurflinie geholt hat, die Ladies daraus dann aber eigenständig nichts mehr machen konnten.

„Es war gut zu sehen, dass die Ladies nach der ersten Halbzeit nicht den Kopf haben hängen lassen und Moral bewiesen haben. Nun ist es wichtig, dass wir lernen 40 Minuten konstant Basketball zu spielen und nicht nur 20 Minuten. Außerdem dürfen wir den Start nicht mehr verschlafen und müssen ab der ersten Minute konzentriert auf dem Spielfeld stehen,“ so die Trainern Therese Schielke nach der Niederlage.

Die hohe Punktzahl in diesem Spiel resultiert aus einer sehr guten Wurfquote bei beiden Mannschaften und durch das sehr schnelle Spiel. Zwar mussten die Ladies nach der spannenden Aufholjagd mit einer Niederlage aus der Halle gehen, jedoch konnte man sehen, dass man durchaus in der Lage ist gegen eine sehr gute Mannschaft aus der Liga zu bestehen. Nun geht es für die Phoenix Ladies darum, die Leistung aus der 2. Halbzeit über 40 Minuten Spielzeit zu zeigen.

Viertelergebnisse: 11:27,26:31,24:13,29:29

Phoenix Hagen Ladies: Barosso Perez (9), Froese (2), Gjorgjeska (2), Goessmann (4), Jäger, Jendreyschak(4), Nasby (4), Pohlmann (13), Rüsch (15), Schielke (29), Schlatt (4), Weiser (4).

Facebook Like