Fünfter Sieg in Folge

Teilen

BBZ Opladen 2 – TSV Hagen 1
Ergebnis: 66:71 (28:31)

Erneut ohne die verletzte Jessica Gusinde,ohne Sabrina Wulf (krank) und ohne Hilfe der Phoenix Ladies Spielerinnen ging es für die Regionalliga Damen des TSV Hagen 1860 auf die kurze Reise nach Leverkusen. Dafür halfen wiederum Caro Hermes und „Biggy“ Fahnert aus der U17-1 aus.

Wie im Hinspiel entwickelte sich über das gesamte Spieldauer eine enge Partie. Im ersten Viertel wechselte mehrmals die Führung (8:5 (3.), 11:15 (8.), 15:15 (9.)), bevor die Gastgeberinnen nach dem ersten Viertel knapp mit 17:16 in Führung lagen.

Dann setzten sich die Leverkusenerinnen über die starke Centerin Höffgen (25 Punkte) erstmals etwas weiter ab (24:18, 12.) und das Spiel drohte in Richtung der Gastgeberinnen zu kippen. Doch die Hagenerinnen kämpften sich in die Partie zurück. Immer wieder gelangen den Gästen Ballgewinne und durch zusätzlich gute Arbeit am offensiven Brett konnten sich die Volmestädterinnen zweite Chancen erkämpfen. Bedingt dadurch holten sich die 60erinnen die Führung zurück und lagen zur Halbzeit knapp mit 28:31 vorne.

Hier nahmen sich die Gäste vor, die gegnerische Centerin Höffgen aggressiver zu verteidigen und zusätzlich deutlich besser auszuboxen, um schneller spielen zu können. Aber zuerst trat das genaue Gegenteil ein. Die Opladenerinnen kamen wacher aus der Kabine und punkteten gleich wieder über ihre Innenspielerin.

Annika Reinhardt konterte die 33:31-Führung der Gastgeberinnen und glich zum 33:33 aus.  Die Leverkusenerinnen lagen nun bis zum 42:39 (25.) immer knapp vorne, leisteten sich aber zu viele Turnover gegen die Pressverteidigung der Hoheleyerinnen, was diese ausnutzen konnten und durch Punkte von Lara Froese, Viona van der Lugt und Carina Sickmann wieder in Führung gingen (53:51, 30.).

Dann begann die stärkste Phase der Gäste. In der Defense gelangen immer wieder Ballgewinne und durch geduldiges Spiel gegen die gegnerische Ball-Raum-Verteidigung konnten sich die 60erinnen auf 56:66 (35.) absetzen. Die Leverkusenerinnen gaben aber noch lange nicht auf, kämpften um jeden Ball und konnten, bedingt durch einige hektische Abschlüsse und zwei Ballverluste der Hagenerinnen, wieder auf 62:66 (38.) verkürzen. Doch die jungen Gäste (Durchschnittsalter 18 Jahre) behielten die Nerven und konnten so einen knappen Sieg einfahren. Erwähnenswert, dass die U17-Spielerinnen Lara Froese, Viona van der Lugt und die sich in Viertel 3 und 4 deutlich gesteigerte Carina Sickmann in der zweiten Halbzeit  36 der 38  Punkte erzielten.

Erfreulich, dass der Aufsteiger jetzt auch schon Auswärtsspiele ohne Hilfe der Ladies gewinnen kann, was für die gute Entwicklung der jungen Spielerinnen spricht.

Aus der Mannschaft ragten Lara Froese (gute Defense, 4 Offensiv-Rebounds, 20 Punkte), Viona van der Lugt (gute Defense, 22 Punkte), Anna Lisa Asmus (8 Offensiv-Rebounds, gute Defense, 10 Punkte) und Samira Witt durch viele hustle plays heraus.

Für den TSV spielten:

Hauck (3), Sickmann (7), van der Lugt (22), Froese (20),  Reinhardt (10), Klaus, Hermes, Asmus (10), Löwen, Fahnert, Witt (2).

Facebook Like