Ladies zeigen Moral und gewinnen in Jena

Teilen

TUS Jena Burgaupark Ladybaskets – Phoenix Hagen Ladies
Ergebnis: 66:74 (38:37)

Nur mit acht Spielerinnen traten die Phönix Hagen Ladies die Reise ins verschneite Thüringen an. Da das Team frühzeitig losgefahren war und die Anreise ohne Verzögerungen von statten ging, konnten die Ladies ausgeruht und entspannt ins Spiel gehen. Leider misslang der Start ins Spiel komplett. Nichts von dem, was sich die Ladies vorgenommen hatten, klappte. Fehlpässe, technische Fehler, vergebene Würfe sowie schlechte Defense sorgten dafür, dass Jena in der 6. Spielminute mit 19 zu 6 in Führung ging. Dies war zugleich auch die höchste Führung des gesamten Spiels. Probleme bereiteten den Hagener Basketballerinnen in dieser Phase des Spiels insbesondere die Innenspielerinnen Masek, Offhaus und Menz.  Beim Spielstand von 21 zu 12 für die Gastgeberinnen ging es in die erste Viertelpause.

Wie verwandelt starteten die Ladies ins zweite Viertel und holten vor allem durch die in der Offensive blendend aufgelegte Laura Barroso Perez (erzielte 9 Punkte in dieser Phase) Punkt um Punkt auf. Das zweite Viertel konnte so mit 27 zu 17 gewonnen werden und Jenas Vorsprung betrug zur Halbzeitpause nur noch 38 zu 37. In die zweite Hälfte starteten die Phoenix Damen ähnlich schlecht wie zu Beginn des Spiels. Beim Spielstand von 43 zu 48 aus Hagener Sicht, bat Trainerin Therese Schielke zur Auszeit. In dieser Auszeit wurde ein Wechsel in der Verteidigung vorgenommen, der auch gleich Früchte trug. Es wurde jetzt wesentlich aggressiver verteidigt und die daraus resultierenden einfachen Ballgewinne wurden auch zu Körben genutzt. So ging es beim Spielstand von 59 zu 57 in die letzte Viertelpause. Trotz sehr kleiner Rotation – Paulina Gjorgjeska war aufgrund ihrer dreiwöchigen Erkältungspause nur bedingt einsetzbar – auf Seiten der Phoenix Spielrinnen erhöhten diese im letzten Viertel nochmals den Druck in der Defense. Man gestattete Jena kaum noch freie Würfe und verhinderte geschickt die Anspiele unter den Korb, sodass Jena im letzten Viertel nur noch 9 Punkte erzielen konnte. Da die Ladies in der Offense etwas mehr Wurfglück hatten, wurde die Führung bis auf 72 zu 62 ausgebaut. Auch eine letzte Auszeit von Jena konnte nichts mehr am verdienten 74 zu 66 Erfolg der Phoenix Ladies ändern. Trainerin Schielke lobte nach dem Spiel vor allem die gute Einstellung und die starke Teamleitung in der Defense. Ein Sonderlob verdiente sich Laura Barroso Perez, die mit 19 Punkten zur Topscorerin avancierte und dies bei einer hervorragenden 75% igen Trefferquote aus dem Feld.

Für die Phoenix Hagen Ladies spielten:

Kimberly Pohlmann (14), Laura Barroso-Perez (19), Paulina Gjorgjeska, Franziska Goessmann (12), Rieke Welzbacher (2), Kathrin Schlatt (8), Alexandra Löpke (6/8 Rebounds), Veronika Schielke (13).

Facebook Like