Phoenix Ladies gewinnen Basketball-Krimi

Teilen

Phoenix Hagen Ladies – TG Neuss
Ergebnis: 51:50 (34:31)

Am Samstag Abend fuhren die Zweitliga-Damen der Phoenix Hagen Ladies mit dem 51:50 (34:31) gegen die TG Neuss am dritten Spieltag ihren ersten Saisonsieg ein.

In einem sehr engen Spiel, das von der ersten bis zur letzten Minute durch eine hohe Intensität und unglaubliche Spannung, allerdings nicht von hoher Klasse geprägt war, siegten die Ladies schlussendlich hauchdünn. Beide Teams schenkten sich nichts und waren sich als unmittelbare Kontrahenten der Wichtigkeit dieser Partie bewusst. Die jungen Mannschaften agierten vor einer phantastischen und lautstarken Kulisse in der Sporthalle Altenhagen streckenweise fahrig, in Folge dessen waren schwache Quoten (Hagen 33 %, Neuss 25 % aus dem Feld) und zahlreiche vermeidbare Fehler auf beiden Seiten zu verzeichnen. Aus dem Feld ging wenig bis nichts, es wurden einige schlechte Entscheidungen getroffen, sowohl Hagen als auch Neuss verloren überdurchschnittlich viele Bälle. Nach der Pause verstärkte sich dieser Trend nochmals, die Partie entwickelte sich zusehends zu einem punktarmen Krimi mit wechselnden Führungen, viel Einsatz und Leidenschaft. Auf Seiten der „Feuervögel“ hatten die Damen ihre stärksten Szenen nach einer intensiver Verteidigungsleistung und den daraus resultierenden Fastbreaks. Probleme bereiteten neben der allgemeinen Abschlussschwäche einige Defizite im Defensivrebound, welche die TG Neuss am Hagener Brett oft geschickt zu nutzen wusste. Die Ladies hielten aber tapfer dagegen und kämpfen sich immer wieder beherzt zurück. Getragen wurde die Mannschaft im Angriff insbesondere von einer offensivstarken Kimberly Pohlmann: Die dynamische 18-jährige Flügelspielerin nahm das Heft des Handelns in ihre Hände und scorte mit 19 Punkten bei guten Quoten (4/7 FG, 10/13 FT) verlässlich und steuerte auch wichtige 7 Rebounds bei. Ihre Mitspielerinnen konnten sich unter größtem Druck mit wichtigen Rebounds, Ballgewinnen und Defensivaktionen einbringen. Kurz vor Schluss versäumten es die Gäste aus dem Rheinland, beim Stand von 49:51 per Freiwurf auszugleichen – bei einer Sekunde Restspielzeit verwandelten die Aufsteiger bei zwei Chancen lediglich einmal. Nach dem letzten Ballbesitz und der Schluss-Sirene lagen sich die Ladies jubelnd in den Armen.

„Der heutige Sieg ist ganz klar ein Triumph des Willens. Zwar war es auf beiden Seiten keine gute Partie, aber wir sahen heute zwei willensstarke Mannschaften, die bis zuletzt alles für den Sieg gegeben haben. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen, dass sie trotz mehrmaliger Rückstände an sich geglaubt hat und immer wieder zurück kam. Gerade dieser hart umkämpfte Sieg ist für eine junge Mannschaft von immenser Bedeutung,“ fasst Ladies-Coach Therese Schielke zusammen.

Kimberly Pohlmann (19), Cailin Crosby (11 Punkte, 9 Rebounds), Annika Reinhardt (8), Corinna Rüsch (4 Punkte, 8 Rebounds), Kathrin Schlatt (4), Veronika Schielke (3), Franziska Goessmann (1), Viona v.d. Lugt (1), Lara Froese (0), Felicitas Grasshoff (0), Mona Ehlert (0), Laura Barroso Perez (n.e.)

Facebook Like