Sieg nach Krimi in Oberhausen

Teilen

NB Oberhausen U17-2 – TSV Hagen U17-2
Ergebnis: 67:71 (43:32)

Im Nachbarschaftsduell gegen Oberhausen wollte der TSV Hagen die knappe Hinspielpleite wieder ausgleichen. Das erste Viertel war geprägt durch gute Offensivleistungen auf beiden Seiten, offenbahrte jedoch Schwächen in der Verteidigung.

Oberhausen war im ersten Viertel einfach treffsicherer als der TSV und konnte sich somit schon ein kleines Polster anlegen. „Wir haben hier in der Verteidigung einfach geschlafen und einfache Chancen leichtfertig vergeben“, so der Trainer zum ersten Viertel.

Im zweiten Viertel wurde die Verteidigung angezogen, doch die dadurch resultierenden Ballgewinne wurden leider nicht verwertet. So lag man zur Halbzeit mit 11 Punkten hinten.

In der Halbzeit forderte der Trainer das Team auf, die eigenen Stärken abzurufen und man wollte mit noch mehr Biss in der Verteidigung agieren.

Das Mittel ging voll auf, angeführt von der stark aufspielenden Janine Will (25) und Michelle Szeimies (15) begann die Aufholjagd des TSV. Ins Schlussviertel  ging man mit 7 Zählern Rückstand. Es dauerte jedoch bis zur 7. Minute, bis der TSV das erste Mal nach 37 Minuten in Führung (65:66) gehen konnte. Die Gastgeber, sichtlich geschockt, nahm nun in der besagten 7. Minute eine Auszeit. Spannung pur in der Halle Ost in Oberhausen.

Die Gastgeber gingen nun durch Melanie Behler, eine der beiden WNBL- Spielerinnen im Kader der Oberhausenerinnen, wieder mit 67:66 in Führung.

Leider musste zu diesem Zeitpunkt Svenja Polzien mit dem 5 Foul das Spiel auf der Seite der Hagenerinnen verlassen. Sinje Marx kam dadurch wieder ins Spiel und konnte nur durch Freiwürfe am Korberfolg gehindert werden. Einer der beiden Freiwürfe fand das Ziel und der Ausgleich war wieder hergestellt.

Oberhausen nahm wiederum eine Auszeit und somit gab es einen Einwurf an der Mittellinie für die Gastgeber. Doch durch einen Steal von Elaine Will mit dem anschließenden Assist auf ihre Schwester Janine kam das TSV-Team erneut mit 2 Punkten in Führung (67:69).

NBO startete daraufhin  wieder einen Angriff, doch die Verteidigung stand und der TSV Hagen erneut einen  Ballgewinn, den Sinje Marx zum erlösenden 67:71 verwandeln konnte.

Oberhausen setzte nun alles auf eine Karte, versuchte es mit einen 3- Punktewurf, doch dieser verfehlte sein Ziel. Michelle Szeimies holte 4 Sekunden vor Schluss noch den Rebound und das Spiel war gewonnen.

Nach dem Abpfiff war die Erleichterung groß und der Jubel kannte keine Grenzen.

„Wir haben gezeigt, dass wir es doch können und ich glaube die ein oder andere Freudenträne nach dem Sieg gesehen zu haben. Sehr lange Haben wir darauf warten müssen nach den doch immer wieder knappen Spielen der Saison und endlich sind wir auch mal belohnt worden“ so der erleichterte Trainer nach dem Spiel.

1. Viertel: 27:19          2. Viertel: 16:13          3. Viertel: 12:16          4. Viertel: 12:23

Für den TSV spielten:

Gerhardt, L. (0), Will, E. (6), Haarmann, V. (2), Marx, S. (9), Bönicke, A. (2), Will, J. (25), Polzien, S. (6), Lissa, K. (4), Szeimies, M. (15), Mielke, S. (2)

Facebook Like