Tabellennachbar Quakenbrück kommt nach Hagen

Teilen

Am Samstag den 13. Februar um 19:00 Uhr empfangen die Phoenix Hagen Ladies die Basketballerinnen vom TSV Quakenbrück Dragons in der Sporthalle Altenhagen. Mit den Gästen aus dem Artland kommt ein direkter Konkurrent um Platz fünf nach Hagen. Mit 63 zu 73 unterlagen die Ladies in der Hinrunde in Quakenbrück, leider konnte man damals bei den Dragons nicht die optimale Leistung abrufen und verlor verdient mit 10 Punkten Differenz. Hochmotiviert möchten die Phoenix Damen um Teamkapitän Jasmin Jendreyschak an diesem Wochenende deshalb den Spieß umkehren und das momentane Formhoch zu einem Heimsieg nutzen. Bei den sehr routiniert auftretenden Gästen liegt das Hauptaugenmerk dabei auf der nur 1,63 m großen US-Aufbauspielerin Toby Martin, die im Hinspiel 20 Punkte erzielte, etliche Assists spielte und daneben auch noch 10 Rebounds(!!!) holte. Daneben gilt es der “Scharfschützin“ Ilka Borst keine einfachen Würfe zu geben und die Rebounderin vom Dienst, Ulrike Sokoll-Portratz, vom Korb fern zu halten. Gelingt dies einigermaßen, dann ist laut Trainerin Therese Schielke ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen. Wir müssen auf unsere Stärken bauen, d.h. hart verteidigen, schnell spielen und vorne unsere Ausgeglichenheit ausnutzen, dann haben wir durchaus gute Chancen auch dieses Spiel zu gewinnen. Denn gerade diese Ausgeglichenheit in der Offense ermöglichte den deutlichen Sieg am vergangenen Samstag in Dorsten. Dort scorten  gleich sechs Ladies zweistellig. Neben der Topscorerin Vero Schieleke auch noch Corinna Rüsch, Kimberly Pohlmann, Rieke Welzbacher, Kathrin Schlatt und Franzi Goessmann. Die vergangene Trainingswoche verlief sehr ordentlich. Bis auf die langzeitverletzte Anna Jäger und die seit zwei Wochen grippekranke Paulina Gjorgjeska stehen den Ladies alle Spielerinnen zur Verfügung. Daneben verstärken die Regionalligaspielerinnen Lara Froese, Annika Reinhardt und Viona Van der Lugt das Team, da beim WBV wegen des Karnevalswochenende spielfrei ist. Die Ladies erhoffen sich eine lautstarke Unterstützung durch möglichst viele Phoenix-Fans.

Facebook Like