Wie Phoenix aus der Asche

Teilen

TSV Hagen 1 – TV Bensberg
Ergebnis: 90:62 (41:33)

Eine Woche nach dem peinlichen Debakel von Rhöndorf konnten sich die Regionalliga-Damen des TSV Hagen im Spiel gegen Bensberg recht eindrucksvoll rehabilitieren und ihre vier Spiele dauernde Niederlagenserie beenden. Verstärkt durch die Phoenix-Spielerinnen Kathrin Schlatt und Laura Barroso-Perez zeigten die Gastgeberinnen eine tolle Teamleistung, gewannen am Ende souverän und konnten so verhindern, noch mal in Abstiegsnöte zu geraten.

Von Beginn an waren die Gastgeberinnen auf Wiedergutmachung aus und zogen über 14:8 (5.) und 26:18 (10.) auf 33:24 (15.) davon, ehe das Spiel der Hagenerinnen ins Stocken geriet und die Gäste aus dem Bergischen ausgleichen konnten (33:33, 18.). Doch durch eine Verteidigungsumstellung und einige gelungene Offensivaktionen von Kathrin Schlatt konnten sich die Gastgeberinnen durch eine 8:0-Serie bis zur Pause wieder etwas absetzen.

In der zweiten Halbzeit verteidigten die Volmestädterinnen nun auf einem deutlich höheren Niveau, erzielten dadurch einige Ballgewinne und konnten so viele einfache Punkte erzielen. Dadurch bauten die Gastgeberinnen ihre Pausenführung über 54:41 (26.) auf 68:48 (31.) aus, und konnten so auch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Kathrin Schlatt zu Beginn der 2. Halbzeit verschmerzen. Als die Bensbergerinnen im letzten Viertel ihr Heil in einer Ball-Raum-Verteidigung suchten, sorgte Laura Barroso-Perez durch ihre Punkte dafür, dass die Gäste nicht weiter herankommen konnten.

„Insgesamt war das Spiel eine tolle Reaktion auf die peinliche Schlappe vom letzten Wochenende. Die Mannschaft hat sich eindrucksvoll rehabilitiert und genau die von uns erhoffte Reaktion gezeigt“, sparten die Coaches Uli Overhoff und Carsten Froese nach dem Spiel nicht mit Lob.

Für den TSV spielten:

Hauck, Sickmann (2), Gusinde (2), Jamnig, van der Lugt (21), Witt (3), Froese (7),  Reinhardt (14), Klaus, Schlatt (14), Wulf (13), Barroso-Perez (14).

Facebook Like