Hart erkämpfter Sieg in Oberhausen

Teilen
JNRWL U13w (Spieltag 05)
Spielbericht

NB Oberhausen – TSV Hagen U13-1

Endstand: 52:56
Halbzeit: 26:31

Aufgrund von Kadermaßnahmen am nächsten Wochenende musste das Spiel gegen Oberhausen verlegt werden. Also reisten die TSV-Mädchen am Freitagnachmittag nach Oberhausen und trafen auf die eigentlich körperlich überlegene Mannschaft von NBO.

Wer noch das Spiel der TSV-Mädchen gegen RC Borken-Hoxfeld in Erinnerung hatte, erwartete eigentlich einen klaren Sieg für Oberhausen. Den Erwartungen zum Trotz starteten die Hagener Gäste ohne Angst aber mit einer ordentlichen Pressdeckung ins erste Viertel.

Den Gastgeberinnen gelang zwar der erste Korb doch dann legten die TSV-Mädchen einen fulminanten Lauf hin und führten in der 6. Spielminute mit 16:4 Punkten. Besonders Sheli (Michelle Misic) war beim Zug zum Korb auch von der deutlich größeren Oberhausener Centerin nicht zu stoppen und legte mit 10 Punkten im 1. Viertel den Grundstein für den späteren Sieg. Die Gastgeberinnen hatten die Hagener Mädchen scheinbar völlig unterschätzt und konnten erst gegen Ende des 1. Viertels ins Spiel zurückfinden. Das 2. Viertel begann dann ausgeglichen. In der 12. Spielminute wurde Sheli mit dem vierten persönlichen Foul auf die Auswechselbank verbannt, da sie für die Endphase des Spiels noch gebraucht wurde. Dennoch hielten die TSV-Mädchen dem Druck der Oberhausener stand und konnten mit einem 5 Punktevorsprung in die Halbzeitpause gehen. (26:31).

Wie erwartet, starteten die NBO-Mädchen stark ins dritte Viertel mit dem Ziel auszugleichen und in Führung zu gehen. Bis auf einen Punkt kamen die Gastgeberinnen heran. Angeführt von Jessi Schiffer, die heute der Kopf der Mannschaft war, hielten die Hagenerinnen dem Druck stand und konnten den Vorsprung auf 8 Punkte zum Viertelende (44:36) ausbauen.

Das letzte Viertel entwickelte sich dann zu einem Krimi mit ungewissem Ausgang. NBO setzte alles daran den Spieß umzudrehen, in der 39. Spielminute waren sie bis auf einen Korb dran.
Die Hagener Mädchen waren in der Endphase stark foulbelastet, neben Sheli hatten auch Jessi und Chiara 4 persönliche Fouls. Wieder einmal war es die Nervenstärke von Jessi und Sheli, die mit einem Team im Rücken die entscheidenden Körbe in der hektischen Endphase erzielen konnten.

Trotz vieler kleiner Fehler war heute ein starkes Hagener Team in Oberhausen zu sehen, dass mit Herz und Kampfgeist einen wichtigen, vielleicht auch glücklichen, sicher aber verdienten Sieg errungen hat.

Die Freiwurfquote wurde zwar verbessert, bleibt aber mit 7 von 16 (44%) aber immer noch unterhalb der gesetzten Ziele.


Für den TSV spielten:

Lucy Meierling, Jessika Schiffer (13), Caro Busbach (4), Janina Schmidt (2), Nele Luda, Chiara Söhnchen (8), Gloria Idahosa (12), Michelle Misic (13), Lea Graf, Michelle Zahner-Gothen, Jasmina Hujic (4).

Facebook Like