Knapper Heimsieg gegen Soest

Teilen
OL2D (Spieltag 05)
Spielbericht

TSV Hagen 2 – BC Soest

Endstand: 61:57
Halbzeit: 38:28

Nachdem die jungen 1860iger in der vergangenen Woche ganz knapp und unglücklich beim Spitzenreiter TSVE Bielefeld unterlagen, gelang jetzt ein knapper Heimsieg gegen den Tabellenletzten BC Soest. Dies zeigt die Ausgeglichenheit der Oberliga auch in dieser Saison.

Am Samstagmorgen erreichte die Hagener Damen auch noch die Nachricht, dass mit Rieke Welzbacher die etatmäßige Centerspielerin ausfallen wird, da sie sich spontan einem kleinen operativen Eingriff unterziehen musste und dem Team somit einige Wochen nicht zur Verfügung stehen wird. Glücklicherweise stellte sich Alina Gimbel aus der WNBL als Ersatz zur Verfügung!

Mit zu viel Respekt starteten die Hagenerinnen gegen die groß gewachsenen Soesterinnen ins Spiel. Viele Fouls und nicht entschlossene Moves prägten zu Beginn das Spiel und das junge Hagener Team musste gleich einem Soester Vorsprung hinterherlaufen. Erst mit der Einwechselung von Alina Gimbel erlangten die 60igerinnen mehr Stabilität unter dem Korb. Dank einer in der ersten Hälfte famos aufspielenden Birte Bencker erspielten sich die Hoheleyerinnen eine 17 zu 16- Führung zur ersten Viertelpause.

Auch der Start ins zweite Viertel misslang und die Gäste konnten einen 24 zu 15-Vorsprung erspielen. Doch mit zunehmender Spieldauer gelang es mehr Druck auf die Soester Aufbauspielerinnen auszuüben und die Folge waren Ballgewinne, die zu zum Teil in einfache Körbe umgewandelt werden konnten. Ein 12 zu 0-Run brachte die 1860igerinnen so wieder in Front. Großen Anteil hieran hatten Carina Sickmann und Caro Hermes, die jetzt auch den Rebound dominieren konnten und Shenja Fohlmeister sowie Carina Sickmann, die sicher vollstreckten. Acht Punkte in den letzten 2 Spielminuten der ersten Hälfte von der jetzt gut treffenden Mona Kramer sorgten für eine beruhigende 38 zu 28-Pausenführung.

Der Start ins dritte Viertel war sehr erfolgversprechend und beim Spielstand von 41 zu 28 schienen die Hagener Oberligadamen einem sicheren Sieg einfahren zu können. Doch weit gefehlt, die Gäste aus dem Sauerland holten Punkt um Punkt auf und konnten bis zum Ende des dritten Viertel ausgleichen. Mit Beginn des Schlussviertels wechselte die Führung nahezu ständig und kein Team konnte sich mehr absetzen. Im Unterschied zur vergangen Woche behielten die sehr jungen Hagener Damen jetzt die Ruhe und spielten ihre Angriffe ruhig zu Ende und konnten in den letzen drei Minuten noch einen glücklichen aber nicht unverdienten vier-Punkte-Erfolg herausspielen.

„Wir haben den Ausfall von Rieke Welzbacher sehr gut kompensieren können, Alina Gimbel und vor allem Caro Hermes konnten die Kreise der sonst so starken Soester Centerspielerin gut einengen. Überrascht hat mich, wie „routiniert“ wir die letzten drei Minuten gespielt haben, wenn man bedenkt, dass zwei 15-jährige, eine 16-, eine 17- und eine 18-jährige Spielerin am Ende auf dem Parkett standen. Es war heute eine mannschaftlich sehr geschlossene Leistung gegen einen guten Gegner, mit der ich sehr zufrieden war“, so der Hagener Trainer.


Für den TSV spielten:

Chiara Beele, Birte Bencker (21), Mona Kramer (15/3), Carina Sickmann (6), Shenja Fohlmeister (6), Lena Schweiss, Paraskevi Koutoglou, Biggy Fahnert (4), Isabelle Judtka, Alina Gimbel (2), Svenja Mielke (2), Caro Hermes (5).

Carsten Froese

Facebook Like