Phoenix Ladies reisen zum Tabellenführer

Teilen

Die Zweitligadamen der Phoenix Hagen Ladies treten am Samstag Abend beim Tabellenführer der BG ´89 Hurricanes Rotenburg/Scheeßel eine schwere Auswärtsaufgabe an. Tipp-Off ist um 18.00 Uhr in der Großturnhalle Pestalozzischule.

Die Gastgeber aus Niedersachsen führen zum 17. Spieltag die Tabelle mit 14 Siegen und 1 Niederlage vor den OKE Panthers Osnabrück an und liefern sich mit dem zweiten großen Aufstiegsaspiranten ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Aufstieg in die DBBL. Die Mannschaft um Head Coach Roland Senger ist auf allen Positionen sehr gut besetzt und konnte nun einen weiteren sensationellen Transfer-Coup landen: Die weißrussische Nationalspielerin Nadzeya Drozd (Guard, 27) verstärkte die Hurricanes zum Monatsbeginn. Somit vermelden die Gastgeber eine weitere Hochkaräterin, die dem ohnehin starken Kader nochmals einen Qualitätsschub verleiht. Als Leistungsträgerinnen zu nennen wären insbesondere die deutschen Spielerinnen Pia Mankertz (Guard, 20) und Laura Rahn (Center, 24) sowie die US-Amerikanerinnen Toni Rene Thomas (Center, 23) und Erika Danielle Bobo (Guard, 26).

Die Phoenix Hagen Ladies gestalteten das Hinspiel Ende Oktober 2010 lange sehr ausgeglichen und lagen gegen den haushohen Favoriten bis weit in die zweite Hälfte sogar in Front. Dieser offenbarte allerdings peu a peu seine Qualitäten und distanzierte die „Feuervögel“ zum Schluss mit 82:63 deutlich. Die bis dahin herausragende Franziska Goessmann knickte im Schlussviertel um und war für den Rest der Hinrunde nach einer schweren Bänderdehnung lange gehandicapt.

Für die Hagenerinnen gilt es, die Niederlage gegen die Bender Baskets Grünberg vor Wochenfrist zu verdauen und eine entsprechende Reaktion zu zeigen. Trotz einer sehr zufrieden stellenden ersten Halbzeit war es den Phoenix Ladies nicht gelungen, diesen Basketball zu konservieren und gaben das Heimspiel demnach mit 77:88 ab. Erschwerend kommt nun gegen die BG `89 Hurricanes Rotenburg/Scheeßel hinzu, dass einerseits die Tabellenkonstellation in der unteren Tabellenhälfte immer enger wird, und andererseits die zuletzt exzellent aufgelegte Veronika Schielke mit einer Sprunggelenksverletzung auf unbestimmte Zeit ausfällt.

„Die Heimniederlage am letzten Spieltag war unnötig und hat uns im Kampf um den Klassenerhalt weh getan. Unsere Damen müssen nun beherzt zurück kommen und auch gegen dieses Spitzenteam ihren Basketball mit den bekannten Qualitäten spielen. Interessanterweise zeigen wir gegen die Topmannschaften der Liga ohne Druck oft den besten Ball,“ blickt Teammanager Stephan Schmidt voraus.

Facebook Like