Schwere Verletzung von Biggy Fahnert überschattet den Sieg im Nachholspiel

Teilen

Bochum AstroStars 2 – TSV Hagen 2
Ergebnis: 49:64 (23:37)

Einen verdienten und deutlichen Auswärtssieg verbuchte die Zweitvertretung des TSV Hagen 1860 im Nachholspiel gegen die AstroStars aus Bochum und bleibt damit auch im letzten Spiel der Hinserie ungeschlagen. Überschattet wurde dieser Erfolg durch die schwere Verletzung von Biggy Fahnert. Sie wurde im zweiten Viertel von Ihrer Gegenspielerin mit dem Ellenbogen so heftig im Gesicht getroffen, dass mehrere Zähne in Mitleidenschaft gezogen wurden. Sie wurde noch am gleichen Abend in der Zahnklinik in Witten operiert. Es bleibt zu hoffen, dass Sie keine dauerhaften Schäden davon tragen wird. Wir wünschen Biggy auf diesem Weg gute Besserung.

Hochkonzentriert startete das junge 60iger Team in die Partie und konnte nach fünf gespielten Minuten mit 15 zu 4 in Führung gehen. Doch Bochum hielt dagegen und konnte dank der guten Spielübersicht ihrer Aufbauspielerin die Hagener Presse mehrmals leicht ausspielen und bis zur ersten Viertelpause auf 13 zu 16 verkürzen.

Bis zum 20 zu 19 in der 13. Spielminute war das Spiel sehr knapp. Danach starteten die Hoheleyerinnen einen 15 zu 0 Run und konnten mit einem beruhigenden 37 zu 23 Vorsprung in die Halbzeitpause gehen. Großen Anteil an dieser Führung hatte die an diesem Abend überragende Spielerin auf dem Parkett, Isabell Judtka, die alleine 22 Punkte in der ersten Halbzeit erzielte.

Das dritte Viertel verlief sehr ausgeglichen und auf einen Korb der Hagener Damen folge meist direkt ein Korb der Bochumerinnen. So änderte sich auch die Höhe der Hagener Führung nicht und beim Spielstand von 52 zu 39 ging es in die letzte Viertelpause.

Zu Beginn des letzten Viertels mobilisierten die AstroStars noch einmal alle Kräfte und kamen bis auf 43 zu 52 heran. Doch nach der darauf folgenden Auszeit übernahmen die 60igerinnen wieder das Kommando und konnten durch Punkte von Birte Bencker und der hervorragend verteidigenden Chiara Beele wieder den alten Abstand herstellen. Das Spiel endete schließlich mit einem verdienten 64 zu 49 für das Team aus Hagen. Ein gutes Debüt in der Landesliga lieferte die erst 14jährige Alina Gimbel. Nach der Verletzung von Biggy ist mein Team leider nicht mehr so richtig in Schwung gekommen und konnte nur eine knapp durchschnittliche Leistung erbringen, so der Hagener Coach.

Für den TSV spielten:

Chiara Beele (6), Annika Löwen (1), Mona Kramer (2), Paraskevi Kourtoglou, Lena-Maria Fahnert (6), Isabelle Judtka (32), Lisa Lippe, Alina Gimbel (6), Svenja Mielke (2), Birte Bencker (7), Shorty Schweiss, Caro Hermes (2).

Facebook Like