U17 in Saarlouis nur wenig gefordert

Teilen
WNBL (Spieltag 04)
Spielbericht

TV Saarlouise – TSV Hagen U17-1

Endstand: 33:99
Halbzeit: 22:61

Einen deutlichen 99:33-Sieg brachten die Hoheleye-Mädels aus dem Saarland mit. Dabei konnte der amtierende Meister TV Saarlouis um Nationalspielerin Leonie Edringer zu keiner Zeit Paroli bieten.

Mit aggressiver Verteidigung und konsequentem Spiel im Angriff stellten Alina Gimbel & Co bereits im ersten Viertel (26:4) die Weichen auf Sieg. Zu groß war der Unterschied zwischen beiden Teams. Da konnte die nachlassende Verteidigung im zweiten Viertel bei eigenen 35 Punkten verschmerzt werden. Trotz einer komfortablen 61:22-Führung ging es in der zweiten Halbzeit darum, trotz der geringen Gegenwehr der Saarländerinnen das eigene Spiel mit aller Konsequenz durchzusetzen. Wie schon gegen Mittelhessen, als das Team in der zweiten Halbzeit nur noch 13 Punkte zuließ, legten die Mädels in der Verteidigung noch einen Gang zu und gestatteten Saarlouis noch ganze elf Punkte. Im Angriff war das Team mit einstudierten Spielzügen sowie leichten Schnellangriffen erfolgreich. „Außerdem hatten wir eine gute Trefferquote aus der Distanz“ befand Jordis Wächter, die selbst 14 Punkte zum Sieg beisteuerte.


Für den TSV spielten:

Mona Kramer (24), Chantal Neuwald (10), Paulina Fritz (5), Liesa Mikus (5), Birte Bencker (9), Isidora Maksic (6), Isabelle Judtka (8), Merisa Nasup (0), Jordis Wächter (14), Alina Gimbel (18), Mali Schrage (0).

Facebook Like