Versöhnlicher Jahresausklang

Teilen
OL2D (Spieltag 09)
Spielbericht

Bochum Astro Stars – TSV Hagen 2

Endstand: 67:72
Halbzeit: 33:32

Einen überraschenden Auswärtserfolg brachten die jungen Oberliga Damen des TSV Hagen aus Bochum mit. Bei einem der Meisterschaftsfavoriten siegen die 60igerinnen völlig verdient mit 72 zu 67 und das, obwohl man nur mit acht Spielerinnen antreten konnte.

Zu den bekannten Ausfällen gesellten sich noch Chiara Beele (Krankheit) und Laura Zdravevska (Nationalmannschaftslehrgang). Da die Regionalliga und die Landesliga zeitgleich spielten, konnte man sich hier auch keine Spielerin „ausleihen“! Das Spiel begann für die Hoheleyerinnen gut, es wurde über das ganze Feld verteidigt und die Bochumer Mannverteidigung wurde ein ums andere mal geschickt ausgespielt.
Bis zum Ende des ersten Viertels hatte man sich einen 22 zu 14-Vorsprung erspielt. Großen Anteil hieran hatte die in diesem Viertel nicht zu stoppende Birte Bencker, die hervorragend zum Korb zog und entweder selbst abschloss, oder ihre Mitspielerinnen mustergültig bediente.

Mit Beginn des zweiten Viertels stellten die Gastgeber ihre Defense um und brachten die jungen Hagener Damen damit zunächst aus dem Konzept. Auf einen 10 zu 0 Run und der damit verbundenen 24 zu 22 Führung der Astro Ladies erfolgt eine Hagener Auszeit, die das Team wieder in die Spur brachte. Shorty Schweiss und Svenja Mielke hielten die 1860igerinnen mit ihren Treffern jetzt im Spiel. Bis zur Halbzeitpause wechselte Führung nahezu mit jedem Angriff und beim Spielstand von 32 zu 33 aus Gästesicht ging es in die Halbzeitpause.

Auch das dritte Viertel verlief sehr ausgeglichen und auf einen Hagener Korb folgte meist postwendend ein Korberfolg der Astro Stars, sodass es beim Spielstand von 50 zu 50 in die letzte Viertelpause ging.

Beim Spielstand von 50 zu 53 für Bochum in der 32. Spielminute, erfolgte der große Auftritt von Shenja Fohlmeister, die innerhalb von vier Minuten zwei Dreier und einen Mitteldistanzwurf einstreute und Hagen so mit 61 zu 58 in Front brachte. Diese Führung gaben die 60igerinnen nicht mehr ab. Selbst nach dem fünften Foul der gut spielenden Isa Judtka drei Minuten vor Spielende geriet der Hagener Erfolg nicht mehr in Gefahr. Zu sicher agierten die beiden gut aufspielenden Hagener Aufbauspielerinnen Birte Bencker und Biggy Fahnert. Ein insgesamt verdienter Erfolg meiner Mannschaft, die heute sehr mutig und mit sehr viel Laufbereitschaft gespielt hat. Alle 8 Spielerinnen erhielten ausreichend Einsatzzeiten und konnten überzeugen. Herausheben möchte ich heute keine Spielerin, alle haben sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten sehr gut eingesetzt und gut gespielt, so der Hagener Trainer.


Für den TSV spielten:

Svenja Mielke (4), Shenja Fohlmeister (10/2), Paraskevi Koutoglou, Biggy Fahnert (17), Isabelle Judtka (10), Birte Bencker (17), Lena Schweiss (8), Caro Hermes (6).

Carsten Froese

Facebook Like