Vorbericht: WNBL startet in Rhöndorf in die Saison

Teilen

Als letztes Team beim TSV startet am kommenden Sonntag auch die WNBL-U17 in ihre Saison. Um 12 Uhr gastieren die 60erinnen im NRW-Duell beim Rhöndorfer TV, wo man direkt den ersten Saisonsieg landen will.

Dabei blickt Neu-Coach Tobit Schneider auf eine Vorbereitung zurück, die nicht gänzlich reibungslos verlief. Einige Krankheiten sowie das Bundesjugendlager ließen den Kader teilweise deutlich zusammenschrumpfen, sodass nicht jede Trainingseinheit wie gewünscht absolviert werden konnte. Dennoch ist das Team, um die Mannschaftskapitäninnen Chantal Neuwald und Paulina Fritz, selbstbewusst genug, um sich beim Konkurrenten die ersten Punkte sichern zu wollen. Dies liegt auch an den zurückliegenden Testspielen. So konnte unter anderem der Herner Brinker Cup gewonnen werden. Kramer & Co setzten sich hier gegen sieben andere WNBL-Teams durch und sicherten sich im Finale gegen die BG Zehlendorf Platz Eins. Weitere Spiele gegen die WNBL-Teams aus Recklinghausen und erst am Montag gegen Herne, indem noch einmal viel ausprobiert werden konnte, wurden ebenso gewonnen, sodass dem Sonntagsspiel voller Zuversicht und Vorfreude entgegen geblickt wird.

Nachdem die Youngster Leoni Schütter, Ayse Colakoglu, Laura Zdravevska und Mali Schrage wieder zurück im Training sind, kann das Team nahezu in Bestbesetzung die erste Hürde angehen. Lediglich Isidora Maksic (Schulterverletzung) ist aufgrund einer längeren Pause fraglich. Ihr erstes Pflichtspiel für den TSV werden Jordis Wächter und Chantal Neuwald machen.

Tobit Schneider

Facebook Like