Keine Probleme beim Tabellenletzten

Teilen
OL2D (Spieltag 14)
Spielbericht

SC Borchen – TSV Hagen 2

Endstand: 53:66
Halbzeit: 19:37

Keine großartigen Probleme hatten die jungen Hagener Oberligaspielerinnen beim Tabellenletzten aus Borchen. Von Beginn an zeigten die jungen 1860igerinnen Laufbereitschaft, Einsatzwillen und den Biss unbedingt gewinnen zu wollen. Der Start ins Spiel gelang dem jungen Team aus Hagen gut. Eine hellwache Defense mit den daraus resultierenden Fast Breaks und schnelles Passspiel mit guter Wurfauswahl gegen die Borchener Zonenverteidigung sorgten für ein schnelles 9 zu 3. Nach der nun folgenden Auszeit kamen die Borchener Damen besser ins Spiel und es entwickelte sich ein ausgeglichenes erstes Viertel. Dank eines Dreiers von Birte Bencker konnten sich die Hagener Damen eine 16 zu 12-Führung zum Ende des ersten Viertels erspielen. Zehn Punkte gingen dabei auf das Konto der gut aufgelegten Isa Judtka.

Der Start ins zweite Viertel war schlecht. Erst nach drei Minuten gelang den 60igerinnen der erste Korb. Doch danach konnte man die gute Verteidigungsarbeit endlich auch nach vorne umsetzen und es folgte ein 16 zu 0 Run, der schon fast eine Vorentscheidung zugunsten der Hagener Damen brachte. Großen Anteil hieran hatte neben der guten Teamdefense die treffsichere Mona Kramer, die einen Großteil der Punkte in dieser Phase erzielen konnte. Mit einer beruhigenden 37 zu 19-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Der Auftakt in die zweite Spielhälfte ging völlig daneben. Die jungen Hoheleyerinnen verloren völlig den Faden und Borchen konnte bis zur 34. Spielminute auf 30 zu 39 verkürzen. Doch die nun folgende Hagener Auszeit brachte den gewünschten Erfolg und die Gäste aus Hagen fanden wieder zurück ins Spiel. Man gestattete dem Gastgeber aus Ostwestfalen nur noch zwei Punkte in diesem Viertel und konnte selbst 16 erzielen. Beim Spielstand von 55 zu 32 ging es in die letzte Viertelpause.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließ die Konzentration und Intensität der Oberliga Damen des TSV leider etwas nach und man gestattete den Gästen noch etwas Ergebniskosmetik, sodass letztendlich ein verdienter 66 zu 53-Auswärtssieg zu Buche stand.

Heute hat die Mannschaft bis auf einige Minuten im letzten Viertel, in dem man sich von den pöbelnden Zuschauern aus der Ruhe bringen ließ, sehr ordentlich gespielt und mich als Team überzeugt, so der Hagener Coach.


Für den TSV spielten:

Chiara Beeele, Mona Kramer (20), Svenja Mielke (4), Shenja Fohlmeister (2), Paraskevi Kourtoglou, Lena-Maria Fahnert (9), Isabelle Judtka (14), Laura Zdravevska (4), Birte Bencker (9/1), Caro Hermes (4).

Carsten Froese

Facebook Like