Knappe Niederlage im Rheinland

Teilen
RLD (Spieltag 14)
Spielbericht

SG Köln 99ers – TSV Hagen

Endstand: 63:61
Halbzeit: 30:25

Eine knappe und bittere Niederlage mussten die Regionalliga-Damen des TSV Hagen 1860 bei den 99ers aus Köln einstecken.

In der ersten Halbzeit liefen die Gäste einem hohen Rückstand hinterher. Zwar konnten die Coaches mit der Aggressivität und Einstellung in der Defense sehr zufrieden sein, doch am offensiven Ende des Feldes ließen die Hagenerinnen eine Vielzahl bester Möglichkeiten ungenutzt. So erzielten die 60erinnen in den ersten zehn Spielminuten magere 6 Pünktchen und lagen so mit elf Punkten zurück. Im zweiten Spielabschnitt arbeiteten die Hagenerinnen weiterhin vorbildlich in der Defense und kamen nun auch offensiv besser zurecht. Vor allem Kathrin Schlatt penetrierte immer wieder beherzt zum Korb und war im Verbund mit Ricki Grunau maßgeblich daran beteiligt, dass die Volmestädterinnen ihren Rückstand bis zur Pause auf fünf Punkte verkürzen konnten.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein intensives und kampfbetontes Spiel. Dabei konnten die Hagenerinnen sogar bis auf sieben Punkte davonziehen (45:52, 32.), aber die robusten Gastgeberinnen kämpften sich anschließend wieder in die Partie zurück (56:56, 37.) Nun entwickelte sich ein echter Krimi, bei denen die 60erinnen nach einem erfolgreichen Dreier der starken Kathrin Schlatt zum 57:61 (40.) alle Trümpfe in der Hand hielten. Zumal die Kölnerinnen ihren folgenden Angriff nicht erfolgreich abschließen konnten. Doch anstatt nun ruhig die Zeit runterzuspielen, produzierten die Hagenerinnen einen bitteren Turnover, durch den die Rheinländerinnen per Dreipunktspiel auf 60:61 verkürzen konnten. Als die 60erinnen dann auch ihren nächsten Angriff nicht erfolgreich gestalten konnten, gingen die Kölnerinnen nach einem weiteren Korb plus verwandelten Bonusfreiwurf acht Sekunden vor Schluss mit 63:61 in Führung.

Danach blieben die letzten Versuche der Hoheleyerinnen, das Spiel zumindest in die Verlängerung zu schicken, erfolglos, und so mussten sich die TSV-Damen nach tollem Kampf knapp geschlagen geben.


Für den TSV spielten:

Sabrina Wulf (6), Friederike Grunau (11), Paulina Gjorgjeska (4), Lara Froese (3), Anna Jäger, Rahel Stange (2), Annika Reinhardt (4), Kathrin Schlatt (27), Alina Gimbel (4), Jasmin Jendreyschak (2).

Facebook Like