Leistung wird nicht belohnt

Teilen
2. DBBL (Spieltag 01)
Spielbericht

Phoenix Ladies – ASC Theresianum Mainz

Endstand: 71:82
Halbzeit: 32:37

„Wir haben eine vernünftige Leistung gezeigt, aber was nützt sie uns, wenn wir nicht gewinnen?“ fragte sich Ladies-Trainer Uli Overhoff nach der 71:82 (32:37) Heimpleite gegen den ASC Theresianum Mainz. Die Ladies mussten stark dezimiert in die Begegnung gehen. Kimberley Pohlmann fiel wegen ihrer Daumenverletzung aus, Felicitas Graßhoff laborierte an einer Grippe und Chantal Neuwald zog sich eine Jochbeinprellung, sowie eine Gehirnerschütterung beim Nationalmannschaftslehrgang zu. Mit dieser Vorraussetzung war es klar, dass es sehr schwer für die Hagenerinnen werden würde, aber sie zeigten großes Kämpferherz und konnten ihre Gäste das ganze Spiel über ärgern. Der knappe Halbzeitrückstand, hätte fast noch knapper sein können, hätten die Mainzerinnen nicht mir der Pausensirene noch einen Korb verwandelt. Die erste Halbzeit gab den Zuschauern also Hoffnung auf einen unerwarteten Erfolg.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Ladies dran, schafften es aber nicht in Führung zugehen. Mit einem Dreier von Veronika Schielke konnten die Hagenerinnen auf 63:69 in der 36 Minute verkürzen, doch leider blieb es auch in den letzten Minuten immer bei einem knappen Rückstand für die Ladies. Auch die taktischen Fouls am Ende der Partie, aus denen Freiwürfe für die Gäste resultierten, verwandelten die Mainzerinnen nervenstark.

„Wir haben sicher eine gute Leistung gezeigt, aber Mainz ist ein starkes Team, das uns in den wichtigen Situationen immer ein bisschen voraus war. Ich hoffe wir können aber an die Leistung die wir gezeigt haben anknüpfen, dann sollten wir auch wieder ein Spiel gewinnen“, analysierte Overhoff.
Mit der vierten Niederlage in Folge rutschten die Ladies auf einen bitteren Abstiegsplatz.


Für die Phoenix Ladies spielten:

Bencker (2), Ehlert (1), Gimbel (5), Goessmann (19), Judtka, Reihnhardt (7), Schielke (16), Schlatt (3), Stahmeyer (10), Van der Lugt (8)

Facebook Like