Osterturnier in Wien: „Weck mich mitten in der Nacht und ich spiele Basketball …„

Teilen
Wien – Osterturnier 2012
Turnierbericht

Voll motiviert pellte sich das Team um 6.00 Uhr aus dem Schlafsack

, denn Anpfiff war um 8.00 Uhr früh. Angesagter Gegner MTV Wolfenbüttel bis dato ungeschlagener Tabellenführer U 15 und U17 aus Niedersachsen. Über 10:10, 24:25 und 43:30 kam es, dank einer überzeugenden Mannschaftsleistung, zum 54:46 Sieg.Eine Schrecksekunde durchzuckte das Team beim lauten Schrei von Jana Scheid im Kampf um den Ball, aber die Knöchelverletzung war Gott sei Dank nicht so gravierend.

Im 2. Spiel des Tages gab es eine unnötige Niederlage gegen Ciney aus Belgien 36:49. Toni bekam die internationale Härte besonders zu spüren, der Finger einer Gegenspielerin im rechten Auge führte zu einer Verletzung von Horn- und Bindehaut.

Mit neuer Kraft siegte das Team am Mittwoch gegen Pojat Finnland. Halbzeit: 27:23. Endstand: 49:62.
Diese Mannschaft erinnerte körperlich an rhythmische Sportgymnastinnen, glänzte jedoch durch schnellen Antritt und außerordentliche Treffsicherheit. Nach ausgeglichener 1. Halbzeit machten Lisa, Leo und Sarah den Sieg mit 3 Dreiern in Folge klar.

Am Donnerstag glich das erste Spiel einem lockeren Aufwärmen. Leszno (Polen) kam mit 64:4 unter die TSV Räder.

Im letzten Spiel der Vorrunde musste ein Sieg her. Gegen Gratkorn Österreich kam er zu dem erwarteten Kopf an Kopfrennen. Ayse und Laura waren aber in übelst guter Spiellaune und rissen die Mannschaft durch ihr Engagement mit. 21:15,38:36,56:54 und 68:67.

Als Gruppenzweiter hießen die Gegnerinnen im Halbfinale Oostende.
In diesem Spiel merkte man deutlich den Größen und Altersunterschied. Bei unseren Mädchen war, wie man so schön sagt, die Luft raus.
Die TSV Mädchen, als U 15 Spielerinnen im U 16 high Turnier angetreten hatten in der 1. Halbzeit (25:8) keine Schnitte. Endergebnis 55 : 28 gegen den späteren Turniersieger.

4 Siege in 6 Spielen lautet die positive Bilanz aus dieser Woche, zudem Spielerfahrung auf internationalem Niveau.

Neben den Spielen hatte das Team auch Zeit für ein kleines Kulturprogramm, das Hundertwasserhaus und die Spanische Hofreitschule wurden besucht. Facebook Like