Phoenix Hagen Ladies: Im Viertelfinale sind Ladies ohne Chance

Teilen
DBBL-Pokal
Spielbericht

Phoenix Ladies – Rhein Main Baskets

Endstand: 62:97
Halbzeit: 30:41

Vor großer Kulisse von 200 Zuschauern schieden die Zweitliga-Basketballerinnen der Phoenix Hagen Ladies gegen den Erstligisten Rhein-Main Baskets erwartungsgemäß aus.

Die hohe 62:97-Niederlage (HZ30:41) im Viertelfinale des DBB-Pokals ärgerte den Trainer Uli Overhoff: Wir sind raus, aber besonders mit der Leistung der letzten 15 Minuten kann man nicht zufrieden sein. In der ersten Halbzeit zeigten die Hagenerinnen noch ein gutes Teamspiel und waren in der Lage, die Gäste zu ärgern. In der 19. Minute kamen sie durch zwei Ballgewinne und zwei Fastbreaks von Viona van der Lugt sogar auf 30:38 heran. Doch Nelli Dietrich verwandelte einen Dreier in letzter Sekunde der ersten Halbzeit zum 30:41 Halbzeitstand für die Rhein-Main Baskets.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hagenerinnen dagegen schlecht ins Spiel, der Klassenunterschied zeichnete sich immer deutlicher ab. Man merkte den Ladies das anstrengende Training der ersten Januartage sowie die zwei Einheiten vom Samstag dann doch an. Außerdem fehlten mit Lara Froese und Corinna Rüsch (beide im Urlaub) sowie Kathrin Schlatt (krank) drei wichtige Spielerinnen. Verstärkung bekamen die Ladies durch die erst 15-jährige Alina Gimbel, die ihre ersten Punkte erzielte. Durch ihren großen Kader und einer ab der 27. Minute gespielten Ganzfeldpresse bauten die Rhein-Main Baskets ihre Führung weiter aus und siegten völlig verdient.


Für die Phoenix Ladies spielten:

Pohlmann 15, Van der Lugt 4, Bleker 6, Goessmann 7, Schielke 12, Gimbel 2, Stahmeyer 14, Ehlert 2, Graßhoff.

Facebook Like