TSV-Mädchen weiter im Aufwärtstrend

Teilen
JNRW U13w (Spieltag 12)
Spielbericht

TSV Hagen U13-1 – NB Oberhausen

Endstand: 78:57
Halbzeit: 47:25

Am Samstag empfingen die U13-Mädchen des TSV

die Mädchen von New Basket Oberhausen, die zuletzt unglücklich mit nur 2 Punkten gegen den dominierenden Tabellenführer HTC verloren hatten. Nach dem knapp gewonnenen Hinspiel wurde ein spannendes und schweres Rückspiel erwarten. Da NBO ohne ihre beste Spielerin angereist war, lagen die Vorteile schon zu Spielbeginn auf Hagener Seite.

Von Beginn an dominierten die Hoheleyerinnen und konnten schnell mit 10:0 Punkten in Führung gehen. Von den letzten Erfolgen gegen ART Düsseldorf und RC Borken beflügelt zeigte sich diesmal von Beginn an ein Hagener Team, dass mit ordentlicher Defense und guten Zügen zum Korb den Gegner im ersten Viertel (21:8) nicht ins Spiel kommen ließ. Auch das zweite Viertel ging durch die konsequente Fortsetzung der erfolgreichen Spielweise mit 26:17 an die Hagener Mädchen, die so mit einer beruhigenden 22 Punkte-Führung in die Halbzeitpause gingen. Erstmalig in dieser Saison hatten die Hagener Coaches in der Halbzeitpause keine Spielkritik oder Motivationsprobleme zu besprechen und konnten sich mit den Mädchen über deren Leistungen freuen.

Wie erwartet versuchten die Mädchen von NBO in der 2. Halbzeit alles, um das Blatt noch zu wenden. Das oft schwache dritte Viertel der Hagenerinnen war heute jedoch kein Problem, sie hielten dem Druck stand und verteidigten ihren Vorsprung (14:12). Erst zu Beginn des letzten Viertels ließ die Aufmerksamkeit der TSV-Mädchen nach und die Gäste konnten einige Punkte gut machen. Beim Spielstand von 64:51 war dann eine Auszeit erforderlich, um die TSV-Mädchen wieder auf die Erfolgsspur zurück zu bringen.
Souverän beendeten die Gastgeberinnen das Spitzenspiel gegen NBO und sicherten sich damit den 2. Tabellenplatz, von dem zu Beginn der Saison niemand zu träumen gewagt hätte. Damit ist die Teilnahme an der Endrunde um die NRW-Meisterschaft bereits frühzeitig gesichert. Mit Spannung wird das nächste Spiel gegen den souveränen Tabellenführer aus Herne erwartet.

Diesmal war die Teamleistung der Garant für den Sieg, wieder angeführt von Michelle „Sheli“ Misic (21 Punkte) und einer zu alter Spielstärke zurückgekehrten Jessika „Jessi“ Schiffer (16 Punkte). Es fehlte Michelle Zahner-Gothen, die diesmal als 4. STA-Spielerin pausieren musste und die erkrankte Lea Graf.

Eine sensationelle Freiwurfquote von 77% (10 von 13) dürfte kaum mehr zu toppen sein.


Für den TSV spielten:

Lucy Meierling (2), Jessika Schiffer (16), Caro Busbach (2), Caterina Schneider (6), Jasmina Hujic (12), Janina Schmidt (1), Nele Luda, Chiara Söhnchen (10), Gloria Idahosa (8), Michelle Misic (21), Laura Gabriel,

Ingo Scheid

Facebook Like