Souveräner Sieg gegen den Titelfavoriten Herner TC

Teilen

Unsere Mädchen bleiben weiterhin ungeschlagen.

WNBL (Spieltag 03)
Spielbericht

TSV Hagen U17-1 – Herner TC

Endstand: 66:38
Halbzeit: 35:19

Viel hatte man sich für das Topspiel gegen den Herner TC vorgenommen. Schließlich wollte man für eine Überraschung sorgen. Die Anzeichen dafür waren gut, als Trainer Sarangan kurz vor Spielbeginn durch die Halle blickte. Das Team war konzentriert und motiviert. Zudem war die Halle gut gefüllt. Viele Freunde, Eltern und Fans hatten sich in der Öwen-Witt Halle eingefunden um unsere Mädchen zu unterstützen. Mit Nina Schnietz und Elsa Bönicke kehrten zudem 2 wichtige Spielerinnen zurück in den Kader. Beide waren wieder fit und konnten somit wieder ordentlich ins Spielgeschehen eingreifen. Ein weiterer Blick auf den Spielbogen zeigte, dass die Herner stark gehandicaped nach Hagen anreisen mussten, denn urlaubsbedingt fehlte ihre Leistungsträgerin Jenny Strozyk.

Das Spiel begann etwas holperig, so dass unsere Mädchen mit 4:5 nach 3 Minuten zurück lagen. Jedoch sollte dies der letzte Rückstand aus Hagener Sicht sein. Sarangan stellte seine Verteidigung um und dies zeigte seine Wirkung. Die Herner schienen ideenlos gegen die Ballraumverteidigung unserer Mannschaft. Folglich ging man mit 17-12 in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel versuchte man den Gegner zudem mit einer Pressverteidigung aus dem Konzept zu bringen. Auch dies gelang. Man gewann dieses Viertel mit 18-7. Einen einzigen Feldkorb konnten die Herner Mädchen in diesem Viertel erzielen. Mit 35-19 ging es somit in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel stellte man wieder auf eine Mann-Mann Verteidigung um. Die Hilfen standen wesentlich besser und die Mädchen zeigten eine beeindruckende Laufbereitschaft – Jedem Ball wurde hinterhergesprungen. Somit konnten viele Ballgewinne erzielt werden und folglich bekamen wir viele einfache Fast Break Punkte zu sehen. Das Viertel konnte unser Team mit 17-5 für sich entscheiden. Man ließ in diesem Viertel keinen einzigen Feldkorb zu.

Im letzten Viertel war die Luft raus. Die Mädchen waren sichtlich platt und die Konzentration ließ spürbar nach. Auf der Gegenseite zeigte der Gegner aus Herne ein anderes Gesicht. Die Herner Mädchen rafften sich noch einmal auf und wussten die Schwächephase unserer Mannschaft gut auszunutzen. Somit ging das Viertel verdient 14-14 zu Ende.

„Wir haben heute ein gutes Spiel gesehen. Die Mädchen waren motiviert und heiß auf den Sieg. Der Schlüssel zum Erfolg lag ganz klar in der Verteidigung. Wenn wir weiterhin so eine Laufbereitschaft zeigen, werden wir noch einige Siege einfahren können. Mit der Rückkehr von Elsa und Nina waren wir spürbar stabiler unter den Körben. Das zeigt unsere Reboundquote, welche in diesem Spiel wesentlich besser war als in den ersten beiden Spielen. Was mich positiv stimmt ist die Tatsache, dass wir uns bisher von Spiel zu Spiel steigern konnten. Ich hoffe dieser Trend bleibt beständig.

Ein Sonderlob gibt’s heute für Sarah, die wieder über 40 Minuten für ein schnelles Spiel gesorgt hat. Erstaunlich, dass Sarah über 40 Minuten dieses Tempo gehen kann und auf der Gegenseite dazu noch überragend verteidigt.

Natürlich gibt es viele Dinge, die heute nicht gut gelaufen sind. Aber diese Dinge werden wir in den kommenden 2 Wochen aufarbeiten. Aber nach so einem Spiel sollte man einfach mal den Sieg genießen. Denn die Mädchen haben heute einen riesigen Job gemacht – Respekt dafür!“, so Sarangan.

Das nächste Spiel findet erst wieder in 2 Wochen statt, da am kommenden Wochenende ein Feiertag ansteht. Am 10.11.2013 geht es nach Rotenburg.

Viertelergebnisse:
1. Viertel: 17-12
2. Viertel: 18-07
3. Viertel: 17-05
4. Viertel: 14-14


Für den TSV spielten:

Ceren Ismail (0), Sarah Lückenotte (11/1), Teodora Maksic (0), Nina Schnietz (2), Elsa Bönicke (4), Antonia Fritz (6), Leonie Schütter (24), Jasmina Hujic (-), Ayse Colakoglu (19/1).

Facebook Like