Weichenstellung in Hannover

Teilen

Die Situation für die Phoenix Hagen Ladies in der zweiten Damen Basketball Bundesliga ist immer noch spannend. Sowohl eine Play-off-Teilnahme ist zum Greifen nah, wie auch ein Abrutschen in das untere Mittelfeld der Liga noch möglich ist. Das kommende Spiel in Hannover wäre eine Gelegenheit, die Weichen in Richtung Play-Offs zu stellen um sich diesen Traum offen zu halten. Tipp off der Begegnung ist am Sonntag um 16 Uhr bei dem TK Hannover.

Im Hinspiel mussten sich die Hagenerinnen noch geschlagen geben, sie verloren deutlich mit 42:72 (21:42), wobei Coach Uli Overhoff besonders die Spielintensität seines Teams bemängelte. Diesmal soll es anders werden: „Ich erwarte ein enges und umkämpftes Spiel. Wenn wir mit dem gleichen Engagement und der gleichen Aggressivität ins Spiel gehen wie gegen Göttingen, können wir auch Hannover schlagen“, so der Trainer. Jedoch kann Hannover einen beachtlichen und im Sommer neu formierten Kader aufweisen. Gleich vier Amerikanerinnen warten auf die Ladies. Simone Johnson auf dem Aufbau, die von der ehemaligen Nationalspielerin Doro Richter unterstützt wird. Außerdem agieren unterm Brett Dianne Heck (1,88m) und ihre großen Kolleginnen Dashelle Wright (1,90m) und Megan Kritscher (1,95m). Auf dem Flügel bewiesen bis jetzt Evelyn Arndt und Janine Bartsch, dass sie ein sicheres Händchen aus der Distanz besitzen.

Die Ladies müssen bis jetzt nur auf ihr Küken Leonie Schütter verzichten, die in der WNBL zum Einsatz kommt. „Wenn wir die Chance haben zu den besten sechs Teams der Liga zu gehören, so sollten wir auch alles dafür tun dieses Ziel zu erreichen“, lautet die Kampfansage Overhoffs.

Facebook Like