Der Charaktertest geht in eine neue Runde – 3 Viertel sind nicht genug

Teilen
U17/1 WNBL (Spieltag 05)
Spielbericht

 

TSV Hagen – Slammers PEAK Girls Hürth/Bonn

 

Endstand: 57:67
Halbzeit: 32:35

 

Nach 6 verlorenen Spieltagen müssen wir jetzt vor allem als Team dagegen halten.

3 Viertel gestaltete sich das Spiel im Tabellenkeller sichtlich ausgeglichen. Es fiel Punkt um Punkt, auf beiden Seiten. Die Stimmung war bei beiden Teams hitzig, weil jeder wusste worum es ging.
Hürth punktete vor allem durch Greta Mengelkamp (20 Punkte). Es fielen viele Fouls auf Hagener Seite, die wir aber leider nicht hochprozentig genug an der Freiwurflinie verwandeln konnten.

Erst im letzten Spielabschnitt konnte sich Hürth durch grobe Fehler auf Hagener Seite absetzten. 3 Eins-gegen-Null Korbleger trafen uns in den letzten 4 Minuten hart. Hagen spielte unkonzentriert und nicht diszipliniert genug um das Spiel in den letzten Minuten noch drehen zu können. Wir erzielten im letzten Viertel daher nur 7 Punkte

Auf Hagener Seite überzeugten mit viel Engagement und guten Entscheidungen Caterina Schneider (23 Punkte) und Nicolette Danzebrink (9 Punkte), die heute ihr Talent und ihren Mut unter Beweis stellte.

Der nächste Spieltag ist in Osnabrück.
„In solch einer Lage ist es wichtig als Team zusammen zu halten, nach vorne zu schauen und weiter gut zu trainieren, jede andere Entscheidung wäre fatal für die Mannschaft und den Ausgang der Saison. Ziel muss es sein 4 Viertel konzentriert durchzuspielen, damit wir mit dem jungen Team den Klassenerhalt schaffen“.


Für den TSV spielten:

N. Danzebrink (9), C. Cramer , M. Zahner-Gothen , J. Graf, C. Schneider (23), J. Hujic (3), E. Coester, S. Uso (3), S. Polleros (6), K. Franze (4), J. Coester, K. Scheller (9)

Justyna Kowalik und Laura Eicken

Facebook Like