Schwache Defense besiegelt Niederlage

Teilen
PHL 2. DBBL (Spieltag 17)
Spielbericht

Eintracht Braunschweig – Phoenix Hagen Ladies

Endstand: 88:74
Halbzeit: 47:34

Die Serie der Niederlagen bei den Phoenix Hagen reißt nicht ab: Auch beim Tabellenachten Eintracht Braunschweig, den man im Hinspiel noch bezwungen hatte, verlor sie am letzten Spieltag deutlich mit 74:88 (34:47). Nach schlechtem Start, kämpften sich die Ladies ins Spiel und gingen in der 10. Spielminute mit 14:13 in Führung. Doch bereits zur ersten Viertelpause hatten sich die Gastgeberinnen wieder einen 21:18 Vorsprung erspielt. Bis zur 17. Spielminute war es ein enges Spiel und die gut aufgelegte Kathrin Schlatt konnte nochmals zum 32:32 ausgleichen. Angeführt von den starken Spielerinnen Britta Hueske-Böcher und Anna-Jessica Weber legten die Braunschweigerinnen danach einen 15: 2- Lauf hin und führten schon zur Halbzeit fast uneinholbar mit 47:34!
Die stark aufspielenden Gastgeberinnen konnten im dritten Viertel ihre gute Wurfquote konservieren und bauten so den Vorsprung kontinuierlich aus. Beim 70: 47 in der 29. Spielminute hatten die sie ihren höchsten Vorsprung erspielt. Die Phoenix Ladies ließen sich jedoch nicht hängen und konnten das abschließende Viertel nochmals mit 21:14 für sich entscheiden. Aber um noch eine Kehrtwende einzuleiten, war es längst zu spät. „Es ist an der Verteidigung gescheitert. Erst im letzten Viertel stand unsere Defensive und das reicht einfach nicht“, bedauerte Ladies-Trainer Tobit Schneider. Trotzdem fand er auch positive Punkte: „Die Offensive war viel besser als in den Spielen zuvor. Neben Kathrin Schlatt zeigte vor allem Elina Stahmeyer eine außerordentlich gute Leistung, insbesondere in der zweiten Halbzeit, in der ihr 20 Punkte gelangen!


Für die PHL spielten:

Stahmeyer (25), Kassack (12), Schlatt (11), Mücke (8), Gimbel (6), Schütter (6), Quakernack (4), Reinhardt (2), Dzeko

Sabine Kaminski

Facebook Like