Sportkarussell in Hagen – 11 Vereine gemeinsam in der OGS an vier Grundschulen – der TSV ist mit dabei in der KEO und Meinholfschule

Teilen

Mit dem Projekt „Sportkarussell“ soll Grundschulkindern als „Schnupperangebot“ das Erleben von unterschiedlichen Sportarten in einem Zeitraum von sechs Wochen ermöglicht werden. Dies Eröffnet den Kids im Rahmen des Ganztages die Chance, sich über das gesamte Schuljahr hinweg nach und nach in bekannten, aber auch für sie neuen sportlichen Bewegungsangeboten auszuprobieren. Den beteiligten Sportvereinen bietet sich so bei begrenztem und vor allem zeitlich überschaubarem Personaleinsatz die Möglichkeit, die Kinder für den Sport in ihrem Verein zu interessieren.
In Hagen haben sich im zweiten Durchgang (2014 ist das Projekt mit einer Schule und fünf Sportvereinen in Hagen gestartet) elf Sportvereine auf den Weg gemacht, um nach den Herbstferien 2015 das Projekt im offenen Ganztag der Meinolfschule, der Grundschule KEO Lützowstraße, der Friedrich-Harkort-Schule und der Grundschule Kipper zu starten. Hierzu zählen:
TTC Hagen (Tischtennis), Hasper FC (Fechten), Post SV Handball (Handball), Judo Klub Hagen (Judo), TuS Eintracht 02 Eckesey (Leichtathletik), Flying Feet Haspe (Federfussball), VfL Eintracht Hagen (Handball), Capoeira Hagen (Capoeira), TSV Hagen 1860, Abteilung Basketball (Basketball), TC Schwarz Gelb Hagen, TSV Hagen 1860 (Tennis), Tri-Team Hagen e.V. (Triathlon).
Die Gruppe wird aus 16 Kindern aus der 3. Und 4. Klasse bestehen. Die Kinder konnten im Vorfeld die Sportkarussell-AG wählen. Zum Abschluss des Projektes gibt es ein Abschlussfest der Schulen, bei dem sich alle Sportvereine präsentieren und die Kinder mit Ihren Eltern eine Olympiade durchlaufen und das Netzwerk Eltern – Übungsleiter – Kinder hergestellt werden soll.
Das „Sportkarussell“ wird vom SSB Hagen im Programm „NRW bewegt seine KINDER!“ durch Verena Pickshaus koordiniert. Als Kooperationspartner konnte, neben der Caritas als Träger des offenen Ganztages der Meinolfschule, der Ev. Jugend als Träger des offenen Ganztages der Friedrich-Harkort Schule, der Grundschule Kipper und der Grundschule KEO Lützowstraße, die AOK NordWest als Partner und Sponsor gewonnen werden.
Die Idee des Sportkarussells kommt aus Wetter und wird dort erfolgreich im dritten Jahr durchgeführt (Siehe Presse Wetter / EN)

Hintergrund Konzept Sportjugend Ennepe Ruhr // Philipp Topp
1.Einleitung
Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels, dem Ausbau der Ganztagsschulen und der Gründung einer Sekundarschule stehen die Sportvereine in Wetter (Wetter an der Ruhr) vor der Herausforderung, den Kinder- und Jugendsport und damit auch den Trainings- und Wettkampfbetrieb langfristig zu sichern. Schafft es der Sportverein nicht, die Kinder im Ganztag für den Sport zu begeistern, werden dies andere Institutionen wie z.B. Musikschule, Kirche oder andere Jugendorganisationen tun. Fest steht, dass immer mehr Kinder im Ganztag verbleiben und somit dem Verein „verloren“ gehen. Die Gründe dafür sind vielfältig (Doppelverdienst der Eltern, Schulzeitverkürzung, etc.), mittelfristig aber nicht zu ändern. Durch Kooperationen mit Schulen erhoffen sich Sportvereine vor allem Kinder und Jugendliche zum Sporttreiben im Verein zu motivieren. Schafft es der Übungsleiter die Kinder für seine Sportart zu begeistern, finden die Kinder und Jugendlichen den Weg in den Verein, so die Theorie. Damit das funktioniert, müssen jedoch einige Herausforderungen gemeistert werden .Aus diesen Überlegungen heraus haben sich die Sportvereine in Wetter dazu entschlossen, gemeinsam die Herausforderung „Ganztag“ anzugehen. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus sechs Vertretern der teilnehmenden Sportvereine, entwickelte gemeinsam mit dem Stadtsportverband, Vertretern aus Schule und Stadtverwaltung sowie der Sportjugend Ennepe-Ruhr ein Konzept. Es entstand ein sogenanntes „Sportkarussell“ bei dem die Verantwortung für die Bewegungsangebote nicht nur bei einem Verein, sondern bei mehreren Vereinen liegt. Vor dem Hintergrund der mangelnden Übungsleiterverfügbarkeit ist jeder Sportverein innerhalb des Sportangebots für einen relativ kurzen Zeitraum (sechs Wochen) zuständig. Gleichzeitig erfahren 16 Kinder pro Sportkarussell pro Schule ein abwechslungsreiches Sportangebot innerhalb eines Schuljahres und lernen dabei die vielfältige Sport-und Vereinslandschaft in Wetter kennen.

Hier kann das Plakat heruntergeladen werden.

Facebook Like