U11 mit Höhen und Tiefen und einigen Verletzten

Teilen
U11-1 JRL (Zwischenrunde)
Spielbericht

NB Oberhausen – TSV Hagen

Endstand: 63:67
Halbzeit: 23:37

 

TSV Hagen – BG Bonn 2

Endstand: 45:53 n.V.
Halbzeit: 22:18

Am frühen Sonntagmorgen um 10 Uhr musste die U11 I zum ersten Spiel beim Ausrichter NB Oberhausen antreten. Die Oberhausenerinnen mussten sich in der regulären Saison nur dem BTV Wuppertal einmal geschlagen geben. Die jungen Hagenerinnen waren von der ersten Minute an hellwach und konnten sich früh mit 10:22 im ersten Viertel absetzten.
Auch das zweite Viertel konnte man, wenn auch knapp, mit zwei Punkten für sich entscheiden. Zwischenzeitlich waren es sogar 16 Punkte. Doch dann kam der Einbruch beim TSV. Die Spielerinn mit der Nr. 6 (38 Punkte) der Gäste hatte man nicht mehr im Griff und so holte NBO Punkt um Punkt auf und verkürzte Zwischenzeitlich auf vier Punkte im Schlussviertel. Doch Hagen hielt noch dagegen und konnte so das Spiel wenn auch knapp mit vier Punkten für sich entscheiden.
Doch der Sieg blieb leider nicht ohne Folgen. Mit Hannah und Lena standen zwei wichtige Spielerinnen für das zweite Spiel gar nicht oder nur zum Teil zu Verfügung.
Aber auch die anderen Spielerinnen hatten mit Kopfschmerzen und Krämpfen zu kämpfen.

Im zweiten Spiel bekam es der TSV mit der BG Bonn zu tun.
Hier entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe doch schnell machte sich hier die Müdigkeit noch aus dem ersten Spiel bemerkbar. Hagen spielte auf Grund der Verletzungen und der angeschlagenen Spielerinnen am Limit. Bis zu Halbzeit lag der TSV noch knapp mit 4 Punkten in Front im dritten Viertel konnte die BG Bonn dann mit einem 6:0 run ausgleichen, so dass es mit 32:32 ins Schlussviertel ging.
Hier wurde es dann richtig spannend, die Hagenerinnen konnten sich in der 35 min mit 38:22 absetzten, doch Bonn konnte noch einmal Gas geben und lag in der 39 min mit 41:40 in Front. Romy bekam zwei Freiwürfe und konnte ausgleichen. Die letzte Chance hatten die Bonnerinnen zum Sieg doch der Wurf verfehlte sein Ziel. Nun musste die Verlängerung entscheiden. Hier hatte Bonn den längeren Atem und konnte so das Spiel am Ende mit 45:53 für sich entscheiden.

Fazit: Im ersten Spiel präsentierte man sich viel wacher und energischer und spielte auch als Team mehr zusammen. Im zweiten Spiel verließ man sich fast nur auf Einzelaktionen. Am Ende war der TSV mental und physisch nicht mehr in der Lage dagegen zu halten und so muss man nun warten wie das dritte Spiel ausgeht um zu wissen ob man den Einzug ins TOP4 geschafft hat oder nicht. Info kommt, sobald uns das Ergebnis aus Oberhausen erreicht.

Ein Dank gilt an alle Zuschauer, die eine echt gute Stimmung in die Sporthalle Ost zauberten.


Für den TSV spielten:

Grünhage, P. (6,2), Schmidtkunz, R. (2,17), Shachowski, L. (12,0), Hagedorn, H. (0,-), Backhove, M. (0,2), Sengül, A. (28,16), Figge, P. (4,0), Moussaoui, H.(2,1), Schmitt, C. (0,0), Scholz, M. (11,5)

Christian Herbst & Annika Danzebrink

Facebook Like