Wir gewinnen auch das 16. Spiel, obwohl wir eine verletzte Jugendnationalspielerin in den Reihen haben – und das sogar seit 16 Spieltagen!

Teilen
U17-1 WNBL (Spieltag 16)
Spielbericht

 

Girls Baskets Braunschweig/ Wolfenbüttel – TSV Hagen

 

Endstand: 47:67
Halbzeit: 24:31

 

Ja, die Überschrift mag ein wenig provokant und überzogen sein, dennoch muss ich gestehen, dass ich so langsam genervt bin, dass unsere Siege immer damit begründet werden, dass unsere Gegner auf verletzte Leistungsträgerinnen zu verzichten haben…
Immerhin sind wir das Team, welches seit Saisonbeginn auf ihre Jugendnationalspielerin und Phoenix Hagen Ladies Spielerin Sarah Lückenotte zu verzichten hat. Dennoch haben wir alle Spiele gewonnen! Darüber berichtet komischerweise niemand. Immer wird nur erwähnt, dass Hagen Spiele gewinnt, da das gegnerische Team Verletzungssorgen oder Krankheitsprobleme aufzuweisen hat…
Wenn man unsere Spiele nachbetrachtet wird man sehen, dass auch neben Sarah bei uns weitere Leistungsträgerinnen wie Leo, Svea, Jasmina und auch Nina aus diversen Gründen bei einigen Spielen gefehlt haben. Nichtsdestotrotz haben wir unsere Spiele gewonnen…

Nun aber zum Spiel – Es war wie erwartet ein hart erkämpfter Sieg. Dennoch haben wir uns das Leben an diesem Tag selber schwer gemacht. Mit einer sehr durchwachsenen Leistung haben wir den Gegner durch unsere Fehler immer wieder stark gemacht…
Gerade im ersten Viertel agierten wir sehr undiszipliniert und unentschlossen. Zu selten haben wir uns an unsere Vorgaben gehalten, sicherlich lag es auch daran, dass der Gegner gut verteidigt hat, dennoch waren unsere Entries in die Sets an diesem Tag sehr schlecht. Daraus resultierte in der Folge ein mäßiges Gezocke ohne Struktur und Übersicht. Das wusste der Gegner zu bestrafen und ging verdient mit 17-14 in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel stand unsere Defense besser und wir ließen dem Gegner weniger Raum und kontrollierten auf beiden Seiten des Spielfeldes das Geschehen. Mit 17-7 konnten wir das Viertel für uns entscheiden und gingen mit einer knappen Führung 31-24 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel ging es mit einem offenen Schlagabtausch weiter, beide Teams schenkten sich nichts und wollten das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden. Somit ging dieses Viertel denkbar knapp mit 15-14 an die Gastgeber.

Im letzten Viertel hatten wir den Gegner im Griff. Egal was der Gegner versuchte, wir hatten immer die passende Antwort parat. Defensiv standen wir wesentlich besser und agierten nach vorne um einiges abgezockter und sicherer als der Gegner. Mit 22-8 besiegelten wir im Schlussabschnitt den Sieg. Das Ergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg, da es zwischenzeitlich öfters mal knapp wurde, dennoch haben wir ab 14. Spielminute die Führung nicht mehr abgegeben.

Unterm Strich sind wir mit dem Ausgang des Spiels sehr zufrieden. Wir wussten, dass trotz des Ausfalls von Leonie Rosemeyer der Gegner uns einiges abverlangen würde. Gerade Zuhause ist Braunschweig/ Wolfenbüttel eine Macht. Das haben wir auch diesmal wieder zu spüren bekommen, daher sind wir äußerst zufrieden, dass wir den Gruppenersten der Nordost Division auswärts mit 20 Punkten schlagen konnten. Besonders lobenswert war an diesem Tag unsere Wurfquote, denn wir haben 14/18 Freiwurftreffer und 9 Dreier erzielt.

Wir bleiben weiterhin ganz oben in der Tabelle und dürfen vom TOP4 Nord in Hagen träumen!

GO TSV!!!
Viertelergebnisse:
17-14
7-17
15-14
8-22

FW: 14/18 – 78%.
9 Dreier


Für den TSV spielten:

Coester (-), Schnietz (11), Bönicke (0), Fritz (3/1), Schütter (36/5), Hujic (3/1), Colakoglu (10/2), Michalski (-), Ismail (-), Schnietz (10/1), Tigges (4)

Facebook Like