Als Team zum Sieg gekämpft

Teilen
RLD Regionalliga Damen (Spieltag 05)
Spielbericht RLD

 

TSV Hagen 1860 – Telekom Baskets Bonn

 

Endstand: 63:58
Viertelergebnisse: 12:15/19:15/14:18/18:10

 

Ohne Sophia Mücke und Elina Stahmeyer traten die Hagenerinnen gegen die Telekom Baskets Bonn an. Elsa Bönicke und die unter der Woche erkrankte Nina Schnietz konnten jedoch wieder mitwirken, in einem Spiel, dass es zu gewinnen galt, um mögliche Konkurrenten um die vorderen Plätze nicht aus den Augen zu verlieren.

Doch zerfahren startete man in das Spiel. Die Offensive fand zu keinem Rhythmus und traf schlecht aus dem Feld, während bei den Gästen aus Bonn ziemlich viel in die Reuse ging. So musste der TSV in der Verteidigung etwas drauf legen – auch das gelang nur zeitweise, doch nach einem Dreier von Rookie Jill Kortenacker konnten die Hagenerinnen in der 18. Minute die erste Führung im Spiel feiern und diese mit in die Pause nehmen.

Wer erwartete, dass das Hohenleye-Team nun konstanter vollendete wurde jedoch wieder enttäuscht, denn die Telekombaskets nutzten die vielen TSV Ballverluste zu einfachen Punkten und setzten sich auf 10 Punkte ab. Doch die Anwort der TSV Damen folgte prompt, denn nun fing das Team an, vor allem in der Defense einen Gang hoher zu schalten. Zoe Perlicks Buzzer Beater krönte einen 10-3 TSV Run kurz vor dem Viertelende. Angeführt von der sehr stark verteidigenden Sarah Dorlöchter zeigte man im Verbund nun eine sehr kämpferische Leistung, die in etlichen Bonner Ballverlusten endete. Die Telekombaskets schienen es nun mit der Brechstange versuchen zu wollen, doch das Hagener Team blieb ruhig auch als Bonn 2 Minuten vor Schluss nochmal auf einen Punkt heran kam. Kathrin Schlatt netzte ihre 4 Freiwürfe eiskalt ein und am Ende konnte man den Platz sogar als verdienter Sieger verlassen.

„Spielerisch war das heute eher eine schwächere Leistung, kämpferisch jedoch sehr sehr stark“, so Trainer Fabian Schumann am Ende. „Nach einer Trainingswoche mit wenig Beteiligung war das heute eine Energieleistung. Das Team hat zusammen verteidigt, einige sind stark am Limit gewesen und haben sich richtigen reingeworfen. Unsere 2 Rookies haben einen wichtigen Anteil am Sieg, Zoe hat das mit ihren jungen Jahren heute sehr sehr cool gespielt“, fasst der Coach zusammen.


Für den TSV spielten:

Scheller (1); Schnietz (9/1 Dreier); Lippmann (12); Bönicke (-); Dorlöchter (8); Schlatt (14); Kortenacker (3/1); Perlick (7); Lopinska (9/1)

Fabian Schumann

Facebook Like