Mit einem Statement und ganz viel Spiellaune auf Platz 4

Teilen
Regionalliga Damen (Spieltag 21)
Spielbericht RLD

 

RheinStars Köln – TSV Hagen 1860

 

Endstand: 38:86
Viertelergebnisse: 8:28/10:18/8:17/12:23

 

Mit ihrer besten Saisonleistung dominierten die Hagenerinnen die RheinStars und sichern sich abschließend den 4. Tabellenplatz in der Regionalliga. Dieser ist ihnen am letzten Spieltag nun nicht mehr zunehmen.

Fünf Minuten waren gespielt, als Rheinstars Coach Stricker zur 2. Auszeit bat. 18:0 stand es zu diesem Zeitpunkt. Hervorragendes Ball Movement, freie Würfe und jede Spielerin in der Punkteliste hatte das Hohenleye Team schon nach diesen fünf Minuten vorzuweisen. Es ließ die Kölnerinnen nicht ansatzweise ins Spiel finden, indem man geschickt und aggressiv verteidigte, gut beim Rebound arbeitete und daraus den Ball schnell nach vorne trieb. Mit einem Spielstand von 28 zu 8 beendete man das Anfangsviertel und nahm sich vor, den Vorsprung weiter wachsen zu lassen – zu oft hatte man in dieser Saison zweistellige Führungen wieder abgegeben.

Eindrucksvoll bewies das Team allerdings, warum es mehr als verdient auf dem 4. Platz steht. Die Intensität wurde die kompletten 40 Minuten hoch gehalten, und die Führung kontinuierlich ausgebaut. Als Team konnte die Offensive mehr als überzeugen, spielte klug und miteinander – es war aber die defensive Rotation und das Rebounding was dem TSV Spiel viel Stabilität gab.

Demnach konnten Coaches und Spielerinnen mehr als zufrieden sein: „Wir haben heute eine der besten, wenn nicht gar die beste Saisonleistung abgerufen. Offensiv wie defensiv, das hat Spaß gemacht. Zu keinem Zeitpunkt haben wir aufgehört unser Spiel zu spielen und es geschafft 40 Minuten Leistung auf den Platz zubringen,“ freut sich Trainer Fabian Schumann.


Für den TSV spielten:

Kaja Scheller (6), Justyna Kowalik (9/ 1 Dreier), Nina Schnietz (21/3), Annika Danzebrink (0), Sophia Mücke (18), Kathrin Schlatt (18), Monika Lopinska (14/2)

Fabian Schumann

Facebook Like