Nichts zu holen gegen Bochum

Teilen
U16 Jugendregionalliga (Spieltag 03)
Spielbericht U16

 

TSV Hagen 1860 – VFL Bochum AstroStars

 

Endstand: 50:76
Halbzeit: 24:39

 

Der neue Trikotsatz vom Sponsor Dachdeckermeister Linn aus Hagen brachte der U16 kein Glück, denn es gab nichts zu holen im heutigen Heimspiel gegen die AstroStars aus Bochum.

Das erste Mal traf man in dieser Saison auf einen Gegner der in dieser Konstellation und auf diesem Niveau schon länger zusammenspielte. Das machte sich vor allem bemerkbar, wenn wir auf das ganze Feld verteidigt wurden. Immer wieder standen wir schlecht in unserer Aufstellung und so hatten die Bochumer oft leichtes Spiel um uns den Ball abzunehmen. Wenn wir jedoch bereit waren unsere Aufstellung einzuhalten dann hatten wir auch die Möglichkeit eines sicheren Ballvortrages.
Dasselbe Spiel im Angriff, der Ball wurde viel zu langsam bewegt und unsere Punkte kamen fast nur durch Einzelaktionen zustande. Waren wir jedoch in der Lage den Ball schnell zu bewegen konnte man sich auch über gute Korbaktionen freuen. Jedoch liegt da zur Zeit unser Problem, dass wir zu oft in den alten Trott verfallen und dem Gegner zu oft den Ball in die Hände passten. So musste man sich heute schon früh eingestehen, dass es heute für den TSV nichts zu holen gab außer Erfahrung.

Unser Ziel muss es sein sich einfach an klare Laufwege zuhalten, sich zu merken wer wo und wie zu stehen hat, nur dann wird man auf Dauer gegen Mannschaften wie Bochum nicht nur eine Statistenrolle einnehmen. Jedoch werden wir noch auf Mannschaften treffen wo wir dieses üben können um dann im Rückspiel eine andere Rolle einnehmen zu können. Trotz der deutlichen Niederlage haben sich heute alle in die Punkteliste eintragen können, auch wenn dieses meiner Meinung nach nur ein kleiner Wehrmutstropfen ist.

Wir haben noch viel Arbeit vor uns und alles fängt immer im Kopf an und das ist zur Zeit unsere größte Baustelle die es gilt zu bewältigen. Letztes Jahr musste man nur in 2 oder 3 Spielen an das eigene Limit gehen und das macht sich nun bemerkbar, aber lieber ist es so, als wenn man jedes Spiel fast mit 60 oder 70 Punkten unterschied gewinnt und physisch und körperlich nicht gefordert wird.


Für den TSV spielten:

Düllmann, L. (2); Schlüter, F. (2); Woelke, S. (2); Misic, M. (4); Reif, C. (7); Eicker, L. (5); Bielefeld, A. (4); Dos Santos, J. (4); Lubrich, S. (7); Kretschmer, C. (5); Krüsmann, L. (2); Krüsmann, J. (8)

Christian Herbst

Facebook Like