TSV Damen etablieren sich in Spitzengruppe – schlagen den Tabellenzweiten verdient

Teilen
Regionalliga Damen (Spieltag 17)
Spielbericht RLD

 

CityBasket Recklinghausen – TSV Hagen 1860

 

Endstand: 60:65
Viertelergebnisse: 20:16/10:17/15:11/15:21

 

Mit einem ausgeglichenen Anfangsviertel startete das Hohenleye-Team in das Spiel gegen Recklinghausen. Dabei agierten beide Mannschaften ein wenig fahrlässig und produzierten anfangs viele unnötige Turnover, die zum größten Teil aus schlechten Pässen und technischen Fehlern bestanden.

Nachdem Viertel war für den TSV also klar, dass die Intensität hoch gefahren werden musste, wollte man bei den Citybaskets eine Chance haben. Gerade zum Ende des 2. Viertels gelang dies äußerst gut und von Minute 15 an, keinen Punkt mehr zu, während man Offensiv viele Akkzente zu setzen wusste und mit einer Führung in die Halbzeit ging.

Diese Serie setze man dann auch mehr als beeindruckend fort. Innerhalb von 2 Minuten gelang ein 9-0 Lauf, gute Defence führte zu vielen einfach Fastbreak punkten und die Führung wuchs stetig an. Jedoch schien dann der Korb für die TSV Ladies wie vernagelt, obwohl man sich gute frei Würfe erarbeitet wollte kein Ball mehr durch den Ring fallen und das Team blieb fast sieben Minten ohne Feldkorb. Die TSV Durststrecke nutze der Taballenzweite und konnte sich die Führung bis zum Ende des dritten Viertel zurückholen.

Das vierte Viertel war nun ein offener Schlagabtausch, indem beide Teams immer wieder Nadelstiche setzen konnten. Angeführt von einer ganz stark verteidigenden Kathrin Schlatt, konnten vor allem Sophia Mücke und Katja Lippmann das Spiel ansich reißen. Gerade Mücke konnte einen Dreier der Recklinhausenerinnen direkt kontern und das Team 45 Sekunden vor Schluss mit 3 Punkten in Führung bringen, ehe Lippmann mit 2 Freiwürfen den Sieg nach Hause brachte.

Die TSV Damen festigen damit ihren vierten Tabellenplatz und wollen die Saison nicht mehr als Verlierer vom Platz gehen. „Wir haben heute als Team eindrucksvoll verteidigt, vorallem in der entscheidenen Phase des Spiels. Trotz großem Wurfpech im dritten Viertel, haben wir weiterhin gut den Korb attackiert und freie Würfe für uns heraus gearbeitet. Das war heute ein mehr als verdienter Sieg gegen ein Spitzenteam“, so Trainer Fabian Schumann.


Für den TSV spielten:

Mücke (17); Schlatt (13); Lippmann (12); Schnietz (9); Kowalik (7); Scheller (4); Lopinska (3); Fritz (0); Uso (0); Danzebrink (0); Gerling (0)

Fabian Schumann

Facebook Like