TSV Damen mit neuen Gesichtern in der Vorbereitung

Teilen

Schon seit zwei Wochen laufen die Vorbereitungen für die neue Regionalliga Saison der TSV Damen. Mit Elina Stahmeyer und Sarah Dörlöchter finden sich zwei neue Gesichter im Team von Trainer Fabian Schumann. Stahmeyer ist in Hagen jedoch bereits kein unbeschriebenes Blatt mehr, spielte sie mehrere Jahre für die Phoenix Ladies in Liga 2. Nachdem sie letztes Jahr mit ihrem Team, dem Barmer TV, den Abstieg aus eben der 2. Liga inkauf nehmen musste, so kehrt die vielseitige Spielerin nun nach Hagen zurück. „Elina wird uns auf und neben dem Feld super verstärken. Nicht nur ihre spielerische Klasse, sondern auch ihre Erfahrung ist ein klarer Gewinn für unser Team“, so der Trainer, der sich auch auf auf die von Ligakonkurrent Herne nach Hagen gewechselte Sarah Dörlöchter freut: „Auch Sarah bringt einiges an Spielstärke mit ins Team, durch ihre Härte vor allem in der Verteidigung passt sie auch gut zu unserem Spielstil.“ Neben diesen „auswärtigen Zugängen“ kann das Team auch neue heimische Gesichter begrüßen. Mit Zoe Perlick und Jill Kortenacker, die in ihrer Altersklasse nicht nur zu westdeutschen Spitze gehören, drängen zwei junge Guard Spielerinnen auf Einsatzzeit in der Regionalliga. Den Stamm im Kader bilden wie auch in der Vorsaison die erfahrenen Katja Lippmann, Kathrin Schlatt und Sophia Mücke, die das Team auch in dieser Saison führen werden. Hinzu kommt mit Kaja Scheller eine Spielerin, die sich nun komplett im Seniorenbereich etablieren will und die eine noch stärkere Rolle in der Rotation einnimmt. Glücklich ist der Coach auch über den Verbleib von Monika Lopinska. Die Polin, die durch gute Trefferquoten von der 3 Punkte Linie gefiel, bleibt auch ein weiteres Jahr in Hagen und wird zusammen mit TSV Eigengewächs Elsa Bönicke die Position 4 bei den Hagenerinnen besetzen. Auch auf Nina Schnietz, die schon letztes Jahr einen enormen Sprung gemacht hat, kann das Hohenleye Team weiterhin bauen. Neben ihr sind bisher die Wittenerin Larissa Gerling und die leider langzeitverletzte Caterina Schneider, die Backups für die Centerposition.

Da die Kaderplanungen nun abgeschlossen sind, liegt der Fokus nun voll auf dem Beginn der Pflichtspiele. Hier treten die TSV Damen in der ersten Septemberwoche im Pokal gegen den Landesligisten aus Gevelsberg an. Bereits eine Woche vorher testet das Team bei einem kleinen Turnier gegen Hochkaräter. Mit den Bergischen Löwen und den Panthers aus Osnabrück kommen am 27.08. gleich zwei Zweitligisten in die Sporthalle Altenhagen.

Fabian Schumann

Facebook Like