Verdienter Sieg dank guter Teamleistung

Teilen
U14/2 Jugendoberliga (Spieltag 13)
Spielbericht U14/2

 

VfL AstroStars Bochum 2 – TSV Hagen 1860 2

 

Endstand: 37:82
Viertelergebnisse: 6:19/12:16/11:15/8:32

 

Am 04.02.18 ging es bereits um 10 Uhr zum VfL Astrostars Bochum.

Die anfänglichen Berührungsängste wären schnell vergessen und so zog der TSV Hagen bereits im ersten Viertel davon. Die Hagenerinnen spielten von Beginn an eine starke Defense mit einer mindestens ebenso starken Helpside und ließen somit nur zwei Feldkörbe sowie zwei Punkte an der Freiwurflinie zu. So gut jedoch die Defense stand, so schlecht war die Korblegerquote auf Hagener Seite. Viele der Würfe fanden ihr Ziel nicht. Auch die Freiwürfe sind über das ganze Spiel gesehen noch verbesserungswürdig (4/18).

Im zweiten Viertel ließ die Hagener Verteidigung etwas nach. Den Gegnerinnen wurden leichte Punkte geschenkt. Dahingegen konnte der TSV in der Offense punkten. Viele, zuvor im Training erlernte, Laufwege und Abschlussoptionen konnten ausgespielt werden und somit endete auch dieses Viertel für Hagen. Besonders Melis Alan konnte sich im Angriff beweisen und traf oftmals die richtigen Entscheidungen.

Nach der Halbzeitpause änderte sich das Spiel nur wenig. Zwar konnten der TSV Hagen 1860 seine Fouls deutlich minimieren, trotzdem wurde den Bochumerinnen zu viel Platz für einfach Abschlüsse gelassen.

Im letzten Viertel trumpften die Hagenerinnen erneut auf. Die Verteidigung stand gut und die Rebounds landeten nahezu immer in den Händen der TSV-Mädels. Über das gesamte Spiel hinweg zeigte sich besonders Vlera Idrizi als sehr aggressive und mutige Verteidigerin. Sie stoppte den Ball im gegnerischen Angriff und konnte sich einige Steals sichern. Durch die gute Teamleistung konnte der Vorsprung noch ausgebaut werden.


Für den TSV spielten:

Emmi Perlick (0); Vlera Idrizi (2); Romy Schmidtkunz (8); Maya Backhove (8); Melis Alan (31); Greta Breucker (18); Selinay Güdül (7); Charly Voigt (2); Amy Kate Köster (0); Luisa Visarius (2); Paula Figge (4)

Laura Eicken & Lisa Kleinhempel

Facebook Like