JRL2 U15w (Spieltag 17)
Spielbericht

Mettmann-Sport – TSV Hagen U15-2

Endstand: 71:60
Halbzeit: 35:28

Wieder spielten die TSV-Mädchen gut mit und wieder wurde die Arbeit nicht belohnt. Manko der Partie war das erste Viertel. Bis zur fünften Minute spielten beide Teams auf Augenhöhe. Hagen verpasste dabei die Gelegenheit, in Führung zu gehen, aufgrund einer unglaublich hohen Anzahl an Turnovers. Häufig zog man gut an den Gegenspielerinnen Richtung Korb vorbei und verpasste dann doch den erfolgreichen Abschluss durch Unkonzentriertheit im Dribbling oder Pass. So stand es 9:7, ehedem Mettmann ein 10:0-Lauf gestattet wurde. Mit 24:10 ging es dementsprechend ernüchternd in die erste Viertelpause.
Der Start in den zweiten Abschnitt gelang. Hagen legte einen 9:0-Lauf hin und konnte binnen von vier Minuten auf 26:19 verkürzen. In der 16. Spielminute zogen die TSV-Mädchen nochmal deutlich im Angriff an. Dabei konnten sie nur noch durch Fouls gestoppt werden. Die resultierenden Freiwürfe wussten die Hagenerinnen leider erneut nicht zu verwandeln.

Halbzeitstand: 28:35.

Wieder flackerte die Hoffnung auf einen Sieg auf und man war gewillt, sein Bestes zu geben, doch auch diesmal sollte der Beginn des dritten Viertels nicht gelingen. Die Hoheleyerinnen arbeiteten sehr unkonzentriert in der Verteidigung. In der 26. Spielminute zog Mettmann auf 34:50 weg und es schien eine eindeutige Partie zu werden. Mit der Tatsache vor Auge nichts mehr verlieren zu können, packte sich nun Samer Uso ans Herz und zog mit viel Willen erfolgreich zum Korb. Innerhalb von zwei Minuten brachte sie das Team wieder auf elf Punkte an Mettmann heran.

Im letzten Abschnitt der Begegnung reichte dann die Kraft nicht mehr aus, sich weiter an Mettmann heran zu kämpfen. Es ging mit 16:16 aus und somit stand Mettmann als Sieger fest.

„ Auch heute zeigten die Mädchen erneut, dass sie durchaus weiter oben in der Tabelle stehen könnten. Das Potenzial ist da, doch fehlt es weiterhin an der nötigen Gelassenheit. In der kommenden Trainingswoche muss man sich nun rehabilitieren, denn in den folgenden Begegnungen geht es um die Verteidigung des sechsten Tabellenplatzes.“


Für den TSV spielten:

Gesa Beele (8), Samer Uso (17; 5/11), Hena Demirovic (2), Annika Danzebrink (4), Annabell Rohlfs (0), Rebecca Weitzel (2), Lorena Thomas (0), Teodora Maksic´ (9; 0/8), Kim Erfurt (6; 2/4) und Amal Uso (7; 1/4).

Laura Eicken und Shenja Fohlmeister