JRL2 U15w (Spieltag 16)
Spielbericht

TSV Hagen U15-2 – Rhöndorfer TV

Endstand: 54:69
Halbzeit: 28:27

Vergangenen Sonntag musste die Zweitvertretung der U15 eine bittere Niederlage einstecken. Bitter insofern, als dass die Hagenerinnen zwar auf Augenhöhe spielten, aber an der Freiwurflinie erneut nicht die nötige Coolness zeigten. 27 Punkte (!!!) wurden alleine hier liegen gelassen.

Die TSV-Mädchen konnten zwar die ersten zwei Punkte der Partie ergattern, starteten aber dennoch sehr unkonzentriert. Nach drei gespielten Minuten stand es bereits 2:7 für Rhöndorf. Mit einem erfolgreichen Korbwurf von Gesa Beele schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen. Binnen von drei Minuten schafften die Hoheleyerinnen den Ausgleich und es gestaltete sich ein offenes Spiel. So ging es mit 10:15 in die erste Viertelpause. Schwachpunkt bis dato war der miserable Defensivrebound, von dem die körperlich überlegenen Rhöndorferinnen lebten. Nach Ansprache der Problematik arbeiteten die Hagenerinnen deutlich konzentrierter in der Verteidigung, sodass sie mit 28:27 in die Halbzeitpause gehen konnten.

Wie bereits so oft erlebt, folgte, was befürchtet war: Das schwache dritte Viertel. Nahmen sich die TSV-Mädchen in der Halbzeit noch fest vor, direkt zu Beginn des dritten Viertels Gas zu geben und an der Leistung des zweiten Viertels anzuknüpfen, so ging dies komplett nach hinten los. Rhöndorf startete mit einem 6:0-Run in den Abschnitt und spielte eine dominante Rolle. Mit 11:23 war dieses Viertel der Knackpunkt des Spiels, das letztlich verdient an die Gäste ging.

„ Trotz der Niederlage muss man den Fortschritt der Mannschaft anerkennen. Das Hinspiel ging noch deutlich mit 45:72 an Rhöndorf. Im Rückspiel zeigten die Hoheleyerinnen, dass sie auf dem Niveau der Spitzenteams mitspielen können. Was fehlt, ist schlicht und ergreifend die nötige Gelassenheit und die Überzeugung, ein Top-Team schlagen zu können.“


Für den TSV spielten:

Gesa Beele (5; 1/2), Samer Uso (15; 1/9), Hena Demirovic (0), Annika Danzebrink (0), Selina Köhler (n.e.), Chiara Söhnchen (3; 1/2), Lorena Thomas (n.e.), Teodora Maksic´ (12; 3/14), Michelle Misic (7; 1/4), Giulia Söhnchen (n.e.), Kim Erfurt (6; 2/4) und Lara Domaradzki (5; 1/2).

Laura Eicken und Shenja Fohlmeister