TSV Damen gewinnen verdient in Barmen

Teilen
RLD Regionalliga Damen (Spieltag 06)
Spielbericht RLD

 

Barmer TV – TSV Hagen 1860

 

Endstand: 55:67
Viertelergebnisse: 11:19/13:22/13:16/18:10

 

Nach der bitteren Niederlage gegen ein gutes Team aus Bonn galt es für die Hagenerinnen, vermisste Tugenden im Spiel gegen Barmen wieder zu finden. Vor allem defensiv nahm man sich vor aggressiver zu verteidigen und besser zu rotieren.

Diese Einstellung gelang ab Sekunde 1. Viele Ballgewinne konnten die TSV Mädchen verbuchen, daraus resultierten einfache Punkte und ein 11:2 Lauf in den ersten 5 Minuten. Der Barmer TV fing sich ein wenig, auch weil es das Hohenleye Team nicht verstand, gut herausgespielte Aktionen zu nutzen. 4 Zoe Perlick Punkte, einschließlich Buzzer Beater, besorgten aber eine 19:11 Viertelführung.

Die Gastgeberinnen versuchten den TSV nun mit wechselnder Verteidigung vor Probleme zu stellen, doch der Ball lief flüssig durch die Reihen und es gelang immer wieder die freie Mitspielerin zu finden. Somit baute man die Führung bis zur Halbzeit auf 17 Punkte aus.

Mit dem Ziel diesen Vorsprung auszubauen begann man das dritte Viertel – doch wurde abermals böse überrascht. Es war mal wieder die fehlende Spannung an beiden Enden des Viertels, die eigenen Chancen wurden nicht genutzt, defensiv agierte man fahrig und der Vorsprung schmolz auf 7 Punkte. Eine Auszeit und 2 Ballgewinnen der starken Zoe Perlick später fingen sich die Hagenerinnen – konnten das Viertel mit einem 13:0 Lauf beenden und fanden sich mit einem 20 Punkte Vorsprung souverän in Führung.

Hier schaltete man dann in Verwaltungsmodus, Isabellas Pinkosz 3er bedeutete die höchste Führung des Spiels (23 Punkte), ehe Barmen am Ende aufgrund vieler kleiner Fehler noch Ergebniskosmetik betreiben konnte.

„Über weite Strecken des Spiels haben wir das Geschehen dominiert und gut gespielt – eine sehr große Leistungssteigerung zur letzten Woche. Das war positiv. Dass das Spiel nur mit 12 Punkten gewonnen wird und dass wir 10 Minuten total unkonzentriert gespielt haben ist eigentlich schade. Ohne die Wuppertaler Leistung schmälern zu wollen, kann man sagen, dass wir dieses Spiel mit 30 Punkten gewinnen müssen, wenn wir freie Chancen besser nutzen und defensiv das ganze Spiel über konzentriert bleiben. Die kommenden zwei Spieltage gegen die Spitzenteams aus Opladen und Recklinghausen werden zeigen wo wir leistungsmäßig anzusiedeln sind“, so Trainer Fabian Schumann.


Für den TSV spielten:

Perlick (10), Schnietz (2), Röspel (-), Kortenacker (-), Pinkosz (10/2 Dreier), Mücke (6), Dorlöchter (5), Schlatt (12), Rosenbaum (-), Stahmeyer (22)

Fabian Schumann

Facebook Like