Toller Endspurt führt zu Sieg bei Boele-Kabel

Teilen
Landesliga 06 Herren (Spieltag 10)
Spielbericht LLH

 

SG VFK Boele-Kabel – TSV Hagen 1860 2

 

Endstand: 64:67
Viertelergebnisse: 14:13/15:15/22:11/13:28

 

Basketball – ein Spiel der Läufe? An diesem Freitagabend sollte sich das beim Derby in Boele bestätigen. Ohne den erkrankten André Gomes aber sonst komplett ging es zum Tabellennachbarn (beide 4:5) mit dem Ziel, die Bilanz wieder auszugleichen.

Boele kam jedoch besser ins Spiel und konnte schnell mit 10:2 in Führung gehen. Während wir uns gegen die physische Mannverteidigung zunächst schwer taten, kam der Gegner zu relativ einfachen Punkten. Es war dann Niklas Schmalenbach, der uns Leben einhauchte und mit drei Dreiern und insgesamt 11 von 13 Punkten im ersten Viertel im Spiel hielt. Sein dritter Distanzwurf unmittelbar vor der Sirene stellte auf 14:13 für Boele.

Im zweiten Durchgang fanden wir uns dann immer besser gegen die Boeler Verteidigung zurecht und hatten das Spiel beim 21:26 nach einem viertelübergreifenden 24:11 Lauf zwischenzeitlich sogar gedreht. Boeles erfahrener Coach Ralf Kuhtz stellte auf Zonenverteidigung um und hatte damit tatsächlich Erfolg. In den letzten 5 Minuten konnten wir lediglich noch einen Korberfolg erzielen, was die Gastgeber dazu nutzten zur Halbzeit den 1 Punkt Vorsprung wiederherzustellen (29:28).

Nach der Halbzeit konnten die Boeler ihren Lauf fortsetzen. Nach wie vor spielten wir zu behäbig gegen die Boeler Zone und die Distanzwürfe wollten einfach nicht fallen. Mit lediglich jeweils einem Dreier der beiden Schumänner und einem Layup von Björn Tonnätt gelangen uns lediglich 3 Feldkörbe im 3. Viertel, während die Gastgeber kontinuierlich weiter punkteten, vor allem über den sehr treffsicheren Matthias Alfter, der alleine 24 Punkte erzielte. Beim 51:39 vor dem letzten Viertel sah das Spiel fast entschieden aus.

Der TSV hatte aber noch etwas im Tank und stemmte sich gegen die Niederlage. Vor allem Björn Tonnätt hatte jetzt die Faxen dicke und begann damit, das starke Absinken der Boeler Zone zu bestrafen. Zwei Dreier in Folge verkürzten das Ergebnis auf 56:49. Dass der zweite Dreier mit Brett war – geschenkt. Die aufkeimende Hoffnung versuchten Die Boeler mit 5 Punkten in Folge direkt wieder zu ersticken. Doch der TSV Express war jetzt nicht mehr aufzuhalten. Björn Tonnätt mit Freiwürfen und einem And One setzte weitere Kräfte frei. Georgio Kouzo zeigte, dass er auch Dreier mit Brett werfen kann und brachte uns damit wieder in Führung. Fabi Schumann hatte jetzt ebenfalls Lunte gerochen, traf zwei weitere Dreier – ohne Brett – und einen sehenswerten Unterhandkorbleger aus drei Metern und unmöglichem Winkel mit Kontakt. Es fiel jetzt alles und bei Boele fast nicht mehr. Die Gastgeber konnten nicht mehr kontern und schafften es auch mit mehreren Auszeiten nicht, unseren spielentscheidenden 18:3 Lauf zu stoppen. Am Ende stand ein etwas glücklicher, kämpferisch, aber verdienter 64:67 Sieg zu Buche. Am Montag gilt es nun im letzten Spiel des Jahres gegen Siegen mit einem positiven Punktekonto ins neue Jahr zu gehen.


Für den TSV spielten:

Schmalenbach (11), Kilic (10), Renner (5), Somborn (2), Kouzo (5), Schnietz (3), F. Schumann (11), D. Schumann (3), Tonnätt (15), Klinkmann (2), Coutinho, Pradel

Markus Scheller

Facebook Like