Verkorkstes 3. Viertel bricht TSV Damen das Genick

Teilen
Regionalliga Damen (Spieltag 04)
Spielbericht RLD

 

TSV Hagen 1860 – Capitol Bascats Düsseldorf

 

Endstand: 67:84
Viertelergebnisse: 24:23/21:12/10:30/12:19

 

Nach einer schwierigen Trainingswoche, in der man einige Ausfälle kompensieren musste, stand am Samstagnachmittag das Heimspiel gegen den starken Gast aus Düsseldorf an. Da die Gäste allerdings auch nur mit 8 Spielerinnen angereist waren, war man zumindest personell, wie vorerst vermutet, nicht im Nachteil.

.Im 1. Viertel entwickelte sich ein schnelles Spiel auf beiden Seiten. Sophia Mücke erzielte sieben Punkte in Folge zur 15:9 Führung und zwang die Gäste so zu einer frühen Auszeit.

Besonders im 2. Viertel, das Beste an diesem Tag, zeigten die TSVler eine starke Leistung und wussten vor allem defensiv zu überzeugen. Leider verpasste man es in dieser Phase den Vorsprung weiter auszubauen. So wurden zahlreiche einfache Chancen im Angriff vergeben, zudem schlichen sich immer wieder unnötige Ballverluste ins Spiel der Hagener und sorgten so für Unsicherheit. So ging man nur mit einer 45:35 Führung in die Halbzeitpause.

Was nach der Halbzeit passierte ist allerdings nur schwierig nachzuvollziehen. Trotz der Warnung in der Kabine, man sollte mit einer Reaktion der Gäste nach der Pause rechnen, zeigte man sich nicht bereit zu Beginn des 3 Viertels. So egalisierten die Gäste den Rückstand binnen 2 Minuten und brachten in Folge das Momentum immer mehr auf ihre Seite. Besonders die Center Spielerin Adriaans war nun nicht mehr zu halten und verwandelte vier Distanzwürfe in vier Minuten. So verlor man das Viertel deutlich mit 10:30.

Im letzten Viertel versuchte man noch einmal alles und kämpfte sich wieder auf fünf Punkte heran. Ein 10:0 Run der Gäste in den letzten zwei Minuten sorgte aber letztendlich für den 67:84 Endstand, der in dieser Deutlichkeit an diesem Tag wohl nicht ganz dem Spielverlauf entsprechen sollte.

Nun gilt es aus Hagener Sicht die Fehler aus dieser Partie zu analysieren, um am kommenden Wochenende wieder einen Sieg im WBV-Pokal folgen zu lassen.


Für den TSV spielten:

Colakoglu (9), Röspel, Kortenacker (5), Scheller (3), Mücke (14), Dorlöchter (8), Schlatt (19), Stahmeyer (9)

Yannik Springkämper

Facebook Like