RLD stehen nach Sieg gegen BTV Wuppertal im WBV-Pokal-Finale
Liga-Vorbericht: nächster Gegner CB Recklinghausen

Teilen

Erneut konnten die Regionalliga-Basketballerinnen des TSV Hagen 1860 den Barmer TV um die ehemaligen Ladies Spielerinnen Franziska Goessmann, Leonie Bleker und Mona Ehlert Paroli bieten. Aber dieses mal nicht im regulären Ligabetrieb, sondern im Halbfinale des WBV-Pokals. Sie gewannen mit 67:59 (41:26) und ziehen somit ins Finale des Pokals ein, dass sie entweder gegen den Ligakonkurrent Rhöndorfer TV oder den Bezirksligisten TV Grafenberg bestreiten werden.

Die Hagenerinnen starteten stark und gingen schnell 6:0 in Führung. Wieder waren eine aggressive Verteidigung ein gutes Zusammenspiel und ein sehr gutes Reboundverhalten der Schlüssel zum Erfolg. Dementsprechend ging die erste Hälfte klar an die Hagenerinnen. Mit einem augenscheinlich guten Polster von 48:30 in der 26. Minute ließen die TSV-erinnen aber nach und ließen ihre Gäste in der 38. Minute zum 60:56 noch einmal in Schlagdistanz kommen.
„Die letzte Minute haben wir dann sauber runtergespielt und zu Recht gewonnen“, freute sich Trainer Carsten Froese und ergänzt: „Es war von allen Spielerinnen eine sehr gute Leistung, aber besonders Alina Gimbel hat sich ein Sonderlob verdient. Sie war immer präsent und hat in jeder Spielsituation eine tadellose Leistung abgeliefert.“

Nach diesem Erfolg geht es für die Hagenerinnen schon am Donnerstag um 18 Uhr in der Öwen- Witt Halle in der Liga weiter. Ihre Gäste sind diesmal die Citybaskets Recklinghausen. Die Aufsteiger konnten im Hinspiel geschlagen werden, so dass Trainer Carsten Froese auch dieses Spiel optimistisch angeht: „Ich denke ein Sieg ist wieder durchaus möglich, in erster Linie ist es aber wichtig, dass alle die lange krank oder verletzt waren wieder in den Spielbetrieb einsteigen können.“ Recklinghausen ist ähnlich strukturiert wie der TSV, auch die Citybaskets setzen auf ihre jungen WNBL-Spielerinnen, die aber noch nicht soviel Regionalliga-Luft schnuppern konnten die Hagenerinnen. In diesem Spiel kann Froese auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, da alle Krankheiten und Verletzungen jetzt auskuriert sind.

TSV Hagen: Grunau (12), Van der Lugt (1), Lückenotte (2), Schütter (16), Judtka (4), Hucke (5), Eicken, Gimbel (21), Pusch, Kassack (6), Colakoglu

Facebook Like