Zu alter Stärke zurück gefunden

Teilen

Im alles entscheidenden Spiel um den Verbleib in der 2. Damen Basketball Bundesliga konnten die Phoenix Hagen Ladies einen Sieg einfahren. Sie gewannen gegen den TSV Krofdorf-Gleiberg mit 72:65 (34:34), der nun den Weg in die Regionalliga antreten muss. „Wir haben das Spiel verdient gewonnen. Mein Team hat eine sehr gute Leistung abgeliefert und es sich wirklich verdient, in der Liga zu bleiben. Ein großes Lob an alle Spielerinnen“, freute sich Coach Uli Overhoff nach der Begegnung. Die Hagenerinnen kamen gut und konzentriert ins Spiel und gingen bis zur achten Minute mit 14:8 in Führung. Danach leisteten sich die Ladies einige kleiner Fehler, die Krofdorf postwendend mit 19:16 in Schlagdistanz brachte (12. Minute).

Besonders die Innenspielerinnen der Gäste, Jennifer Mocanu und Yvonne Weber, waren in dieser Phase gefährlich für die Ladies. Doch durch die stark spielende Erika Hayes und Elina Stahmeyer konnten sich die Gastgeberinnen schnell wieder mit 31:22 (16. Minute) absetzen. Danach brachten wiederum kleinere Fehler die Gäste ins Spiel, so dass die Ladies mit einem Unentschieden in die Kabine gehen mussten. Doch das Nervenspiel sollte sich zu Gunsten der Hagenerinnen drehen, die in der zweiten Halbzeit ein wahres Kämpferherz bewiesen. „Wir haben in der ersten Hälfte gut verteidigt, aber ich wusste, dass wir noch mehr geben konnten und alle haben nach der Pause 110% gegeben“, lobt Overhoff seine Spielerinnen.

Die Ladies zogen das Tempo nach dem Seitenwechsel sofort an. Eine aggressive Ganzfeldpresse Zwang die Krofdorferinnen zu 14 Ballverlusten und bescherte den Ladies leichte Punkte. In der 25. Minute konnten sie sich das erste Mal mit 48:40 absetzen und konnten die Führung bis zum Ende zwar nicht ausbauen, aber halten. So enfach wollten sich die Gäste jedoch nicht geschlagen geben, auch sie kämpften erbittert. Doch die jungen Hagenerinnen behielten die Nerven und entschieden das Spiel durch je zwei Freiwürfe von Erika Hayes und Elina Stahmeyer in der 38. Minute zum Stand von 69:60 frühzeitig für sich. Der Klassenerhalt war geschafft und die Hagenerinnen konnten sich über eine rückblickend positive Saison freuen, auch wenn der Tabellenplatz dies nicht ganz wiederspiegelt.

„Die Liga ist viel stärker geworden und wir haben eine deutlich bessere Saison gespielt als letztes Mal. Durch die Ausfälle von Sophia Mücke und Kathrin Schlatt haben wir die Möglichkeit der Play-Offs vergeben und sind in den Abstiegskampf gerutscht. Trotzdem bin ich sehr zufrieden. Ein tolles Abschiedsspiel hat Erika Hayes mit ihrem besten Saisonspiel gegeben. Aber auch alle anderen Spielerinnen haben heute gezeigt, dass sie in diese Liga gehören“, resümiert ein glücklicher Uli Overhoff.

Ladies: Gimbel (4), Hayes (24), Hucke, Kassack (2), Neuwald (12), Quakernack, Reinhardt (4), Schlatt (4), Schütter (8), Stahmeyer (14)

Facebook Like