Erster Heimsieg gegen favorisierte Rhöndorferinnen

Teilen

TSV Hagen 1 – SOBA Rhöndorf
Ergebnis: 67:62 (38:25)

Mit der besten Saisonleistung konnten sich die Regionalliga-Damen des TSV Hagen 1860 zwei nicht unbedingt erwartete Punkte sichern. Zwar hatten die Hagenerinnen kleinere Startprobleme und lagen so mit 4:9 (7.) zurück, doch mit der Einwechslung von Lara Froese und Sabrina Wulf wendete sich das Blatt.  Neun Punkte steuerte dieses Duo zu einem 13:2-Run der Hoheleyerinnen bei, mit dem sie bis zum Viertelende die Führung übernehmen konnten (17:11).

Im zweiten Viertels verteidigten die Gastgeberinnen auf einem guten Niveau, erzielten einige Ballgewinne, die sie in leichte Punkte ummünzen konnten. Über 27:18 (17.) und 33:25 (19.) blieb die Führung auf einem stabilen Niveau, ehe Punkte von Anna Jäger, die sich ein Sonderlob für ihre gute Verteidigungsarbeit gegen Rhöndorfs Jugendnationalspielerin Marie Gülich (7 Punkte) verdiente, und Viona van der Lugt mit einem erzielten Dreier die Hagenerinnen erstmals weiter davonziehen ließen (38:25, 20.)

Nach der Pause hatten die Hagenerinnen erneut kleinere Anlaufprobleme, die auch mit einer Verteidigungsumstellung der Gäste zu tun hatten. So konnten die Gäste den Rückstand wieder etwas verkürzen (39:31, 24.), doch nach einer Auszeit fanden die Volmestädterinnen wieder besser in diese Partie. Vor allem defensiv wurde jetzt wieder entschlossener verteidigt, sodass die nach wie vor vorhandenen Probleme in der Set-Offense nicht dazu führten, dass die Rhöndorferinnen weiter herankamen. Im Gegenteil – einige Ballgewinne bescherten den Hagenerinnen wiederum einige einfache Punkte und so konnten die Gastgeberinnen den Vorsprung danach erst mal konstant im zweistelligen Bereich halten.

Beim 62:47 (37.) sah alles nach einem deutlichen und sicheren Heimsieg aus, doch in den letzten drei Minuten riss der Faden auf Hagener Seite komplett. Mangelnde Disziplin gegen die Pressverteidigung der Gäste und daraus resultierende Ballverluste ließen die Rhöndorferinnen noch mal herankommen. Doch am Ende konnten sich die TSV-Damen über die beste Saisonleistung und einen verdienten Sieg freuen.

Für den TSV spielten:

van der Lugt (19), Jäger (5), Fahnert, Sickmann (4), Stange, Gjorgjeska (2), Froese (17),  Grunau (4), Graßhoff (10, gut), Löwen, Wulf (6).

Facebook Like