Knappe Heimniederlage gegen Hürth

Teilen

TSV Hagen 1 – Hürther BC
Ergebnis: 62:64 (30:24)

Im ersten Heimspiel der Saison 2010/2011 traf die neu formierte Regionalliga-Mannschaft des TSV Hagen 1860 auf die Mannschaft des Hürther BC. Dabei zeigten sich die Gäste als die erwartet starke Mannschaft und entführte am Ende nicht unverdient zwei Punkte aus Hagen.

Dabei starteten die Gastgeberinnen gut in die Partie, führten schnell mit 10:2 und zwangen die Gäste dazu, ihre erste Auszeit zu nehmen. Danach kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, und punkteten im ersten Viertel ausschließlich über ihre starke Centerin Stader (21 Punkte ).

Nach dem 17:11 Viertelstand zogen die Hagenerinnen dann das Tempo an , provozierten durch aggressivere Defense einige Ballverluste und bauten ihre Führung so bis zur 16. Minute auf 30:16 aus. Doch anstatt so weiter zu spielen, brachten die Gastgeberinnen die nie aufsteckenden Gäste durch Unkonzentriertheiten und völlig unnötige Ballverluste bis zur Halbzeit wieder ins Spiel (30:24).

Auch nach der Pause fanden die Volmestädterinnen zunächst nicht ins Spiel zurück und so konnten die Hürtherinnen nach drei weiteren gespielten Minuten ihrerseits in Führung gehen (32:33). Doch die Gastgeberinnen konnten sich wieder etwas steigern und durch Punkte von Lara Froese und Viona van der Lugt die Führung zurückerobern (44:36, 29.).

Allerdings gaben sich die Gäste aus dem Rheinland auch jetzt nicht auf, punkteten immer wieder über ihre Innenspielerinnen Stader und Weingarten (16 Punkte) und kamen wieder näher an die Hoheleyerinnen heran. Beim Stand von  56:52 (37.) vergaben die Gäste dann zwei Freiwürfe, der sicher geglaubte Rebound ging allerdings zum x-ten Mal an die Gäste, die dieses Geschenk nutzten, um mit einem erfolgreichen Dreier auf 56:55 zu verkürzen. Punkte von Paulina Gjorgjeska verschaffte den Gastgeberinnen wieder etwas Luft (58:55, 38.), doch drei verwandelte Freiwürfe und ein erfolgreicher Korbleger ließ die Hürtherinnen nach langer Zeit in Front gehen (59:60).

Felicitas Graßhoff sorgte dann durch ihre Punkte für die letzte Hagener Führung in diesem Spiel, ehe Hürths Stader nach ihrem gefühlten fünfzehnten Offensivrebound zum 61:62 traf. Nachdem die Hoheleyerinnen dann im nächsten Angriff leer ausgingen, stoppten die Hagenerinnen die Uhr und schickten die Gäste an die Freiwurflinie. Ein verwandelter Freiwurf bedeutete das 61:63 aus Hagener Sicht. Sieben Sekunden vor Schluss hatten die TSV-Damen zwei Freiwürfe, konnten allerdings nur einen davon verwandeln. Wieder schickten die Hagenerinnen die Gäste durch ein taktisches Foul an die Freiwurflinie und erneut konnten die Gäste nur einen davon verwandeln.

Mit 4 Sekunden auf der Uhr bekamen die Gastgeberinnen nach einer genommenen Auszeit Einwurf an der Mittellinie, doch ein abschließender Ballverlust sorgte dann für die knappe Heimniederlage.

Die Hagenerinnen konnten sich zwar im Gegensatz zur Vorwoche steigern, doch viele Unkonzentriertheiten, die zu schlimmen Ballverlusten führten, sowie große Probleme mit den Innenspielerinnen und zu viele zugelassenen Offensiv-Rebounds besiegelten die Niederlage der 60erinnen.

Für den TSV spielten:

Wulf (6),  van der Lugt (17), Jäger (2), Fahnert (n.e), Sickmann (8), Stange (6), Gjorgjeska (5), Froese (6), Barroso-Perez (2), Grunau, Reinhardt (3), Graßhoff (7).

Facebook Like