WNBL Team steht vor schwieriger Mission

Teilen

Am kommenden Sonntag steht für das WNBL Team des TSV Hagen 1860 das Viertelfinalrückspiel gegen die Rhein Main Baskets an. Sprungball ist um 13 Uhr in der Sporthalle Altenhagen.

Nach der hohen 16-Punkte-Hinspielniederlage stehen die Hagenerinnen ziemlich unter Druck und benötigen schon ein kleines Wunder, um doch noch den ersehnten Einzug in das WNBL Final Four zu schaffen.

Damit das Wunder auch wahr wird, müssen sich die Hagenerinnen im Gegensatz zum Hinspiel defensiv merklich steigern, gegen die guten Schützen der Baskets deutlich weniger freie Würfe zulassen und  bei Fehlwürfen der Gäste den Rebound kontrollieren.

Darüber hinaus müssen die Hoheleyerinnen offensiv erheblich schneller spielen als noch in Langen und selbstverständlich ist auch die Trefferquote aus dem Hinspiel deutlich verbesserungsfähig.

„Für den Großteil der Mädchen ist es die letzte Chance, noch einmal an einem Final Four teilzunehmen. Im Hinspiel haben wir eine Menge von dem, was uns sonst auszeichnet, vermissen lassen und uns dadurch in diese missliche Lage gebracht. Am Sonntag werden wir aber nochmal alles, und wirklich alles versuchen, damit wir beim Final Four in unserer Heimatstadt mittendrin statt nur dabei sind.“, versprechen die beiden Coaches Overhoff und Godisch unisono.

Dass die Mannschaft Moral hat, hat sie dabei schon oft bewiesen, u.a. den Rhöndorfer TV nach einer ähnlich hohen Hinspielniederlage im Achtelfinale noch deutlich eliminiert. Damit der Sprung ins Halbfinale noch gelingt, hofft das Team auf  möglichst große Unterstützung. Für das leibliche Wohl und Musik ist dabei gesorgt.

Facebook Like