Zu viele Ballverluste für Phoenix Hagen Ladies

Teilen

SG BBZ Opladen – Phoenix Hagen Ladies
Ergebnis: 83:71 (42:36)

Mit einem 71:83 (36:42) beim Favoriten SG BBZ Opladen mussten die Phoenix Hagen Ladies am Sonntag Nachmittag die Rückreise aus Leverkusen antreten.

Gegen die Spitzenmannschaft aus dem Rheinland begannen die „Feuervögel“ mit ihrem couragierten Spiel gut und konnten das erste Viertel sogar überraschend für sich entscheiden. Der gleichermaßen hochklassige wie auch routinierte Gegner schlug allerdings frühzeitig zurück und nahm das Heft des Handelns mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr in die Hand. Hier konnten nicht nur die starken Gastgeber um die Führungsspielerinnen Vera Jaecker, Mareike Nettersheim und Susanne Biemer offensiv überzeugen, sondern deren Defense nahm den Hagenerinnen die Angriffsoptionen und zwang zu einer Vielzahl an Ballverlusten – zum Spielschluss waren es inakzeptable 32 Turnover. Verbunden mit einer Überlegenheit am offensiven Brett distanzierte Opladen die Volmestädter trotz passabeler Wurfquoten und einer offensiv wieder guten Cailin Crosby, bzw. der reboundstarken Corinna Rüsch bis zum Eintritt in den Schlussabschnitt beinahe aussichtslos. Hier kam Hagen allerdings nochmals zurück, und die angeschlagene Franziska Goessmann überzeugte bei ihrem Comeback trotz limitierter Spielzeit mit druckvollem Spiel und vielen gelungenen Aktionen. Das Ausspielen der Routine und auch das foulbedingte Ausscheiden der Leistungsträgerinnen Cailin Crosby und Kathrin Schlatt im vierten Viertel bedeutete letztendlich aber den verdienten Sieg der SG BBZ Opladen.

„Ich bin mit dem heutigen Spiel der Mannschaft nicht unzufrieden. Wir konnten streckenweise unsere Qualitäten ausspielen und mit einer Spitzenmannschaft der 2. Bundesliga mithalten. Allerdings haben wir uns eine viel zu hohe Anzahl an Ballverlusten erlaubt, zu viele Offensivrebounds zugelassen und insgesamt zu wenig Druck auf den gegnerischen Korb ausgeübt, um den Erfolg beim Favoriten einzufahren,“ konstatiert Ladies-Coach Therese Schielke.

Cailin Crosby (17 Punkte, 4 Rebounds, 3 Steals), Kimberly Pohlmann (11 Punkte, 2 Rebounds, 2 Steals), Franziska Goessmann (10 Punkte, 6 Rebounds, 2 Assists), Corinna Rüsch (8 Punkte, 13 Rebounds, 2 Steals), Veronika Schielke (8 Punkte), Kathrin Schlatt (6 Punkte), Lara Froese (5 Punkte, 5 Rebounds, 2 Assists), Annika Reinhardt (4 Punkte), Felicitas Graßhoff (2 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists), Mona Ehlert (0), Viona v.d. Lugt (0)

Facebook Like