Kein Lohn für eine stark gespielte zweite Halbzeit

Teilen

Osterather TV – TSV Hagen U13-2
Ergebnis: 73:59 (45:27)

Von Beginn an waren die jungen Korbjägerinnen des TSV Hagen 1860 hellwach und ließen keinen Zweifel daran, dass man sich für die Niederlage vom 1. Spieltag im September 2010 revanchieren wollte. Durch eine konzentrierte Defense – hier ist besonders Teodora Maksic in den ersten Spielminuten  ein Lob auszusprechen – und eine couragierte Offense gelang den Mädchen eine frühe 6:0 Führung. Der TSV spielte mit schönen Kombinationen weiter, doch nun erhöhte auch der Gastgeber seine Korberfolge und das 1. Viertel wurde ausgeglichener gestaltet (18:19).

Im 2. Viertel verloren die Mädels dann ihre bis dorthin konzentrierte Linie und produzierten einige Fehleinwürfe, die der Gastgeber zu einfachen Korberfolgen zu nutzen wusste. Bis zur Halbzeit legten die Mädchen diese Unsicherheit nicht mehr ab und man ging mit einem deutlichen 18 Punkterückstand in die Kabine (45:27).

Doch die Reaktion der Mannschaft in der zweiten Halbzeit spricht eine deutliche Sprache und zeigte der Trainerin und den mitgereisten Eltern die seit Saisonbeginn gereifte Entwicklung in den Köpfen der Mädchen. Trotz der Unsicherheit zum Ende des 2. Viertels, war den Mädels nämlich der Wille zu gewinnen nicht verloren gegangen. Ganz nach dem Motto „Eine für Alle und alle für Eine“ setzte die Mannschaft alle Vorgaben von Trainerin Veronika Schielke aus der Kabinenansprache mit Beginn des 3. Viertels fulminant um. Der vorbildliche Kampfgeist in der Defense von Chiara Söhnchen zog die gesamte Mannschaft mit und eine geschlossene  Mannschaftsleistung reduzierte den Rückstand zum Ende des 3. Viertels auf 10 Punkte (55:45).

Wichtige 2 Punkte für die Aufholjagd erzielte dann Annabell Rohlfs am Anfang des 4. Viertels und die Anzeigentafel zeigte mit 55:47 einen 8 Punkterückstand an. Jedoch hatten alle Mädels nun ihre Akku-Reserven für diese  Aufholjagd ausgeschöpft und es blieb ihnen verwehrt, sich am Ende für diese tolle Mannschaftsleistung zu belohnen.

Die Trainerin spricht dem gesamten Team ein dickes Lob für die speziell in der 2. Halbzeit gezeigte Leistung aus. „Alle meine Vorgaben in der Kabinenansprache wurden vom meinen Mädchen umgesetzt. In den nächsten Spielen werden wir nun versuchen noch „frecher“ zum Korb zu gehen und unsere Defense aus der zweiten Halbzeit konstant über 40 Spielminuten abzurufen. Wenn uns das gelingt, belohnen wir uns schon bald mit den nächsten Siegen.“

Ein besonderes  Lob geht an die TOP-Scorer Teodora Maksic (23) und Michelle Misic (18). Teo zeigte über das gesamte Spiel keine Scheu und schenkte ihrem Team durch ihre Präsenz auf dem Feld die nötige Sicherheit. Michelle war es besonders im 3. Viertel durch ihre Offensivarbeit zu verdanken, dass der Rückstand verkürzt werden konnte.

Für den TSV spielten:

Teodora Maksic (23), Michelle Misic (18), Eileen Lissner (6), Chiara Söhnchen (6), Annabell Rohlfs (4), Kübra Genctürk (2), Hena Demirovic, Lara Domaradzki, Laura Gabriel, Lisa Goschka, Nele Luda, Lucy Meierling

Facebook Like