Erstmals ein Gegner auf Augenhöhe

Teilen
RL U11w (Spieltag 03)
Spielbericht

TSV Hagen U11-1 – BSV Wulfen

Endstand: 82:72
Halbzeit: 36:37

Seit dem letzten Jahr gewannen die U11/1 Mädchen des TSV Hagen 1860 ihre Spiele klar und deutlich mit großem Abstand. Im dritten Spiel dieser neuen Saison traf man, nach abermals zwei deutlichen Erfolgen, auf den BSV Wulfen, der im letzten Jahr in einer anderen Gruppe gespielt hatte. Ein unbekannter Gegner, vier Wochen Spielpause und drei wieder genesene Langzeit- Verletzte, waren keine gute Ausgangsposition für die erfolgsverwöhnten 1860-Mädchen.

Im ersten Viertel zeigte sich schnell, dass diesmal die Gegner nicht so leicht zu überwinden waren wie sonst. Durch eine fast nicht vorhandene Verteidigung gestattete man den Wulfenerinnen viele leichte Korberfolge. Zahlreiche individuelle Fehler führten so zu dem recht knappen 16:15 Viertelergebnis.

Zu Beginn des zweiten Viertels wurden die TSV- Mädchen überrannt. Wulfen konnte sich erstmals auf 5 Punkte etwas absetzen. Durch couragiertes Auftreten der jungen Melissa Misic mit einem gelungenen Korbleger und zwei verwandelten Freiwürfen, war das Hagener Team wieder dran. Doch es blieb ein Spiel auf Augenhöhe, keinem Team gelang es, sich deutlich abzusetzen. Gravierend war in dieser Phase, dass die 1860-Mädels in der Verteidigung zuschauten, der spielbestimmenden Spielerin L. Unselt (37 Punkte) zu wenig entgegensetzten und selbst im Angriff viele Chancen liegenließen. Halbzeitstand 36:37.

Nach einer deutlichen Ansage zur Halbzeitpause, sollte im dritten Viertel einiges verbessert werden. Doch die TSV-Girls starteten pomadig und ohne Biss, so gerieten sie zu Recht in der 24. Minute mit 38:46 ins Hintertreffen. Die höchste Führung eines Teams in dieser Begegnung – der U11/1 drohte erstmalig ein Spielverlust.

Doch plötzlich ging ein Ruck durchs Team. Initiiert durch Teamkapitän Kaja Krause und die bis dato bereits durch viele Fouls belastete Brit Schmidtkunz. Im Wechsel punkteten sie, Brit glänzte mit zwei Korblegern, zwei verwandelten Freiwürfen und einem Dreipunktwurf. So brachte sie ihr Team bis auf 52:52 heran. Das Spiel war wieder offen und blieb auch zu Beginn des vierten Viertels spannend. Kaja verteidigte jetzt sehr gut, unterstützt durch gute Leistungen von Randi Röspel und Jule Krüsmann. Im Angriff nahm sich die lange verletzte Lea Vorkäufer ein Herz, kämpfte vorbildlich und schenkte dem Gegner mit einer klasse Leistung 16 ihrer insgesamt 18 Punkte ein. So siegten die TSVerinnen doch noch nach hart umkämpftem Spiel. Es war ganz lehrreich zu sehen, woran wir noch arbeiten müssen. Auch haben die Mädels gemerkt, dass Gewinnen kein Selbstläufer ist.


Für den TSV spielten:

Vorkäufer, Lea (18), Krause, Kaja (23), Luda, Mara-Emily (4), Schmidtkunz, Brit (21), Wehberg, Stella, (0), Röspel, Randi (4), Misic, Melissa (4), Mikulla, Paulina (4), Schmidt, Benita (2), Krüsmann, Lia (0), Krüsmann, Jule (2)

Zoe Perlick und Leonie Scheid fehlten aufgrund von Krankheit.

Marion Kramer

Facebook Like