TSV-Talente auch beim DBB gefragt

Teilen

Drei Spielerinnen des TSV-Hagen, Chantal Neuwald (17), Birte Bencker (17) und Sarah Stock (16) hatte der deutsche Basketballbund zum U-18-Try Out nach Heidelberg eingeladen. Alle drei setzten sich gegen 35 Mitbewerberinnen durch und stehen nach dem viertägigen Lehrgang im 17-köpfigen Nationalkader.

Für Chantal Neuwald war der Lehrgang allerdings schnell beendet, da sie direkt im ersten Spiel am Montagabend einen Ellenbogen ins Gesicht bekam und auf Grund einer Gehirnerschütterung am weiteren Lehrgangsverlauf nicht mehr teilnehmen konnte. Da sie in diesem Jahr aber eine gute Europameisterschaft gespielt hatte, durfte sie trotzdem mit einer erneuten Nominierung rechnen. Anders bei Birte und Sarah, für die die Berufung in den Nationalkader eher überraschend kam. ,,Wir sind mit dem Ziel, Spaß zu haben und gute vier Trainingstage zu absolvieren, nach Heidelberg gefahren. Dass dabei noch eine Nominierung rausgekommen ist, freut uns natürlich umso mehr“, sagten die beiden neu U18 Nationalspielerinnen nach dem Camp.

Alle drei Mädchen waren noch am Tag der Abfahrt nach Heidelberg für den TSV auf Korbjagd gegangen – Chantal und Birte in der Regionalliga und Sarah in der WNBL -, ehe für sie im Camp um 20 Uhr bereits das erste Training anstand. Neben Bundestrainerin Alex Maerz und Co-Trainerin Janet Fowler leitete unter anderem auch WBV-Landestrainer Michael Kasch die Trainingseinheiten.

An den beiden folgenden Tagen wurde morgens trainiert und abends intern gegeneinander gespielt. Vor der Abreise am Mittwoch fand noch ein Abschlusstraining statt, bei dem anschließend die Nominierungen bekannt gegeben wurden.

„Es war toll, durchgehend auf hohem Niveau Basketball spielen zu können und sich mit den besten Spielerinnen Deutschlands in unseren Jahrgängen zu messen. Der Konkurrenzkampf fand aber nur auf dem Feld statt. Abseits des Feldes hatten wir viel Spaß zusammen. Alle haben sich gefreut, die Mädels aus den anderen Landesverbänden wieder zu sehen“, waren sich die TSV Spielerinnen einig.

Zu den 17 im Camp nominierten Spielerinnen sollen während der Saison noch weitere Kandidatinnen hinzukommen, aus denen dann im Laufe des nächsten Jahres die Mannschaft für die kommende Europameisterschaft gebildet wird.

Zunächst gehen die Mädels aber er erst einmal wieder für den TSV Hagen auf das Spielfeld, wo auf das WNBL Team um Sarah Stock mit Göttingen am 2. Dezember der wohl stärkste Gruppengegner wartet. Chantal Neuwald und Birte Bencker wollen unbedingt den zweiten Saisonsieg für die Phoenix Hagen Ladies einfahren.

Facebook Like