Phoenix Ladies fehlt der Mut

Teilen

Eine bittere Heimniederlage mussten die Zweitliga-Basketballerinnen der Phoenix Hagen Ladies in heimischer Halle gegen den TK Hannover einstecken. Sie verloren deutlich mit 42:72 (21:42). „Wir waren sowohl in der Verteidigung, als auch in der Offensive nicht mutig genug. Außerdem haben wir viele leichte Punkte vergeben, insgesamt war es eine katastrophale Leistung“, sagte Trainer Uli Overhoff nach der Begegnung.

Das erste Viertel gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen, erst im folgenden Viertel kam ein Bruch in das Spiel der Ladies. Lediglich sieben Punkte konnten die Hagenerinnen erzielen, während Hannover sich mehr und mehr warm warf. Mit 7:23 vergaben sie die zweiten zehn Minuten.

Nach der Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild, leichte Würfe wurden vergeben, die Verteidigung stand nicht immer optimal. Bitter war für die Ladies auch das Ausscheiden von Sophia Mücke und Erika Hayes, die beide mit fünf Fouls das Feld verlassen mussten. „Neben unserer mäßigen Leistung waren auch die Schiedsrichter nicht ganz auf der Spur“, ärgerte sich Overhoff. Außerdem verletzte sich auch noch Elina Stahmeyer (umgeknickt) in der 28. Minute und konnte nicht mehr in die Partie zurückkehren. In den letzten Minuten des Spiels gaben sich die Ladies zunehmend auf und ließen so Hannover leichtes Spiel. „In der nächsten Zeit müssen wir hart trainieren um wieder auf die Bahn zu kommen“, weiß der Coach.

Phoenix Hagen Ladies: Stahmeyer (6), Grunau (5), Kramer (2), Reinhardt (2), Mücke (2), Schlatt (9), Kassack (3), Hayes (7), Gimbel, Graßhoff (6)

Facebook Like