U17-1: Der Siegeswille ist beeindruckend

Teilen

Mit einer guten Verteidigung und großer Laufbereitschaft gelingt dem WNBL der 2. Sieg im 2. Spiel.

WNBL (Spieltag 02)
Spielbericht

Metropol Girls Bochum/Recklinghausen – TSV Hagen U17-1

Endstand: 55:67
Halbzeit: 27:31

Einen hart erkämpften Sieg konnte unser WNBL-Team gegen die Metropol Girls verbuchen. Denn die Randbedingungen waren alles andere als gut für das junge Team. Mit nur 8 einsatzfähigen Spielerinnen reiste man nach Recklinghausen. Elsa Bönicke musste verletzt von der Bank zuschauen. Und auch Nina Schnietz musste nach 6 Minuten verletzt auf der Bank Platz nehmen. Somit fehlten unseren Mädchen erneut 2 Starter im Spiel. Ferienbedingt musste Trainer Sarangan auf Jana Scheid, Michelle Misic und Carlotta Bonnemann verzichten.

Leider erwischte man einen schlechten Start und geriet relativ schnell mit 6:11 in Rückstand. Dazu verletzte sich dann auch noch Nina, was zur Folge hatte, dass unser Team noch kleiner wurde und nun keine richtige 5 mehr zur Verfügung stand. Aus der Not heraus stellte Sarangan auf eine Ball-Raum-Verteidigung um. Diese zeigte sich aber im folgenden Spielverlauf als recht effektiv, so dass Sarangan bis zum Ende des Spiels nicht mehr auf Mann-Mann-Verteidigung umstellte. Den Rückstand konnte man bis zum Viertelende auf 14:15 verkürzen.

Im zweiten Viertel fanden unsere Mädchen wesentlich besser ins Spiel. Die Verteidigung stand gut und man konnte mit einer Press-Verteidigung zudem wichtige Ballgewinne erzielen. Alle 12 Punkte der Metropol Girls erzielte die stark aufspielende Annika Küper in diesem Viertel. Auf unserer Seite waren es immer wieder Ayse und Leo, die dem Team wichtige Impulse geben konnten. Das zweite Viertel gewann man mit 17:12.

Das dritte Viertel gestaltete sich ausgeglichen und endete mit 11:11.

Im letzten Viertel war es erneut der Siegeswille und die gute Laufbereitschaft des Teams was letztendlich ein entscheidender Faktor für dieses Spiel war. Die Mannschaft bot während des gesamten Spiels eine ordentliche Leistung in der Verteidigung. Mit 25:17 entschied man das letzte Viertel für sich und ging am Ende des Spiels als Sieger vom Feld.

Unterm Strich zeigte sich Sarangan sehr erfreut über das unerwartete Resultat: „Ich bin sehr froh, dass wir dieses Spiel für uns entscheiden konnten. Der 12 Punkte Abstand täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg. Es gab viele knappe Situationen in diesem Spiel und insgesamt 3 Führungswechsel. Nichtsdestotrotz haben wir verdient gewonnen. Der Siegeswille meiner Mannschaft beeindruckt mich sehr.

Dennoch müssen wir weiter an unseren Schwächen arbeiten. Erneut mussten wir zu viele Rebounds abgeben. Insgesamt verbuchten die Metropol Girls 22 Offensivrebounds. Diese Schwäche müssen wir so schnell wie möglich ausbügeln. Was mich diesmal überrascht hat, war unser schwaches Fast Break Spiel. Hier habe ich definitiv mehr erwartet. Leider haben wir viele einfache Punkte liegen lassen, denke aber, dass wir das bis zum nächsten Spiel aufarbeiten können.

Ein Sonderlob gibt’s heute für Ayse, welche auf ihren Urlaub verzichtete und sich in den Dienst der Mannschaft stellte. Ayse war heute sehr motiviert, das war nicht zu übersehen. Die 19 Punkte, die sie heute erzielen konnte waren genauso wichtig und entscheidend wie ihre überragende Leistung in der Defense!

Dieser Sieg motiviert uns mehr. Bis Dienstag werden wir unseren Sieg genießen. Danach stehen wichtige Trainingseinheiten auf dem Plan. Denn nächste Woche steht ein schweres Spiel auf dem Plan, wenn es gegen Herne geht. Daher hoffe ich, dass Nina und Elsa noch diese Woche ins Training einsteigen werden.“

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 27.10.2013 um 14 Uhr statt. Gespielt wird gegen den Herner TC. Spielbeginn ist um 14 Uhr.

Viertelergebnisse:
1. Viertel: 15-14
2. Viertel: 12-17
3. Viertel: 11-11
4. Viertel: 17-25


Für den TSV spielten:

Ceren Ismail (4), Sarah Lückenotte (7), Teodora Maksic (0), Elsa Bönicke (-), Antonia Fritz (0), Leonie Schütter (32), Jasmina Hujic (2), Ayse Colakoglu (19/1), Schnietz (3).

Sajeevan Sarangan

Facebook Like