Deutlicher Sieg im ersten TOP4 Spiel / Rabenschwarzer Tag im Finale

Teilen
U13-1 NRW-Liga (Endrunde)
Spielbericht

 

TSV Hagen – SG TV Bensberg/Herkenrath

Endstand: 88:49
Halbzeit: 45:25

 

CityBasket Recklinghausen – TSV Hagen

Endstand: 77:50
Halbzeit: 37:21

 

Spiel 1: Deutlicher Sieg im ersten TOP4 Spiel

Um 9:45 Uhr ging es für die U13 los zum TOP4 nach Recklinghausen. Sprungball gegen die Spielgemeinschaft war dann um 12 Uhr.
Schnell wurde klar, dass die jungen TSV Mädels ins Finale kommen wollten, schließlich hatte man ja auch ein Ziel weiterhin ungeschlagen zu bleiben. In der laufenden Saison waren es gegen Bensberg/Herkenrath immer knappe spiele gewesen. Doch heute war vieles anders. Hagen verteidigte gut und Punktete vorne schon fast beliebig und so ging das erste Viertel deutlich mit 26:12 an den TSV. Im zweiten Viertel kamen dann auch schon alle 12 Spielerinnen zum Einsatz und so ging es mit einer deutlichen 45:25 Führung in die Halbzeit.
Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild, die SG hatte dem druckvollen Spiel des TSV Hagen heute nichts entgegenzusetzen und so ging es mit 73:33 ins Schlussviertel.
Im Schlussviertel bekamen dann unseren zweite Garde viel Einsatzzeit und konnte sich beweisen und zeigen. Am Ende war es dann ein deutlicher Sieg und der verdiente Einzug ins Finale.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen in Recklinghausen hatte man nun viel Zeit bis zu Finale und auch hier standen sich dann die beiden besten Teams der Saison Recklinghausen und Hagen gegenüber.

 

Spiel 2: Rabenschwarzer Tag im Finale

Bis zum Finale hatte Hagen nicht eine einzige Niederlage zu verbuchen, der Gegner Recklinghausen hingegen zwei. Es war also ein do or die Spiel im Finale. Ein Modus über den man sicherlich sich auf Seiten des WBVs mal Gedanken machen sollte, ob er so Sinnvoll ist. Aber nun zurück zum Spiel.
Hagen begann gewohnt mit seiner Ganzfeldpresse und konnte so mit 6:2 3 min und 9:6 5 min in Führung gehen. Doch das war es dann aber auch schon mit der Führung. Von nun an bestimmte leider nur ein Team das geschehen und das waren leider die Gastgeber. Angeführt von einer Bärenstaren Lilly Kaprolat, bauten die Gastgeber ihren Vorsprung immer weiter aus und so lag man zu Halbzeit eigentlich schon deutlich mit 37:21 hinten.
Doch die Halbzeitansprache zeigte Wirkung und Hagen konnte in der 26 min sich auf 44:35 zurück kämpfen. Leider antwortete Recklinghausen mit einem 8:0 run zum Ende des dritten Viertels und so waren es wieder 17 Punkte mehr auf der Seite der Gastgeber.
Im Schlussviertel entschied man sich dann munter durch zu wechseln, da man einsehen musste das heute nicht mehr zu holen war.

Fazit: „Wir hatten heute sicherlich auch unserer Chancen doch wer vorne nicht trifft und den Rebound nicht kontrolliert der kann nun mal nicht gewinnen“ so Herbst.
Desweiteren haben wir das drei Gestirn Kröner, Kaprolat und Martin heute nicht in den Griff bekommen, die es zusammen im heutigen Finalspiel auf 68 Punkte brachten.
Glückwunsch an dieser Stelle nach Recklinghausen zum Titel.
Doch nun ein Wort zu unserem Team, ihr seid für uns Trainer die wahren Meister, mit nur einer Niederlage durch die ganze Saison zu kommen, Recklinghausen zweimal zu schlagen, dafür habt ihr unseren Respekt mehr als verdient.
Ein großer Dank an alle Eltern für die etlichen Fahrten und vieles mehr. Ein weiter Dank gilt auch unserem WNBL-Team, die auf der Tribüne uns permanent angefeuert haben und natürlich unserem Maskottchen Nissy.


Für den TSV spielten:

Misic, M. (8/0), Schmidtkunz, B. (7/22), Röspel, R. (6/2), Kortnacker, J. (1/3), Mikulla, P. (4/2), Krüsmann, L. (5/0), Perlick, Z. (8/0), Vorkäufer, L. (11/5), Krause, K. (4/6), Rosenbaum, J. (12/2), Schmidt, B. (6/0), Polleros, S. (14/8)

Christian Herbst & Annika Danzebrink

Facebook Like